Suchen

Kaspersky Lab untersucht Angriffe auf westliche Internet-Nutzer Malware-Fokus auf Online-Banking und -Shopping

| Redakteur: Stephan Augsten

Ein Drittel der westeuropäischen und nordamerikanischen Internet-Nutzer wurde im ersten Halbjahr 2012 mindestens einmal online angegriffen. Deutschland ist dabei zwar nicht das Haupt-Angriffsziel, doch hier finden sich dafür besonders viele Schadcodes auf den Servern.

Firmen zum Thema

Kaspersky Lab hat die Malware-Attacken auf westliche Industrie-Nationen untersucht.
Kaspersky Lab hat die Malware-Attacken auf westliche Industrie-Nationen untersucht.

Im Rahmen der Analyse „Geografie der Cyberverbrechen“ hat Yuri Namestnikov, Senior Malware Analyst bei Kaspersky Lab, Online-Attacken in Westeuropa und Nordamerika untersucht. Demnach werden die Internet-Surfer in Spanien und Italien besonders häufig angegriffen.

Während dort über 40 Prozent der Computer attackiert wurden, ist die Bedrohungslage in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht ganz so dramatisch. Der deutschsprachige Raum gehört zur mittleren Risikogruppe, bei der zwischen 21 und 40 Prozent der Computer im ersten Halbjahr attackiert wurden.

Deutschland ist bei den Cyber-Kriminellen dafür in anderer Hinsicht beliebt: 11,11 Prozent der Internet-Schadcodes werden hierzulande auf Servern gehostet. Nur die Server in den USA (28,50 Prozent) und den Niederlanden (14,75 Prozent) beherbergen noch mehr Malware.

Gefahr für Internet-Nutzer in Industrienationen

„Länder mit einer hohen Internetversorgung und viel genutzten Online-Banking-Diensten ziehen Cyberkriminelle an“, kommentiert so Namestnikov. „Dort können sie ihre immer raffinierteren Technologien einsetzen.“ Ein Beispiel für eine solche komplexe Attacke sei die Schädlingsfamilie Zitmo, die mit dem Zeus-Trojaner zusammenarbeitet, um Transaktionsnummern abzufangen.

Die Fokussierung auf Nutzer von Online-Banking und –Shopping zeigt sich auch bei der Analyse der Trojaner Sinowal, SpyEye und Zeus alias Zbot: Mehr als 70 Prozent der Sinowal-Attacken, über 40 Prozent der SpyEye-Angriffe und etwa 25 Prozent der Zbot-Attacken haben es auf nordamerikanische und westeuropäische Internet-Nutzer abgesehen.

Die komplette Analyse „Geografie der Cyberverbrechen: Westeuropa und Nordamerika“ findet sich im Viruslist-Blog von Kaspersky Lab.

(ID:35561170)