Suchen

Eleven E-Mail Security Report Oktober 2012 Malware-Verbreitung per Spam und Drive-by

| Redakteur: Stephan Augsten

Bösartige E-Mails, die auf Malware-behaftete Webseiten verweisen, haben zum September 2012 hin deutlich zugenommen. Ihr Anteil am gesamten E-Mail-Aufkommen beträgt mittlerweile fast zehn Prozent, meldet der Anti-Spam-Experte Eleven im E-Mail Security Report Oktober 2012.

Firma zum Thema

Zwischen August und September 2012 ging das Spam-Aufkommen um gut ein Drittel zurück.
Zwischen August und September 2012 ging das Spam-Aufkommen um gut ein Drittel zurück.
(Bild: Eleven)

Drive-by-Angriffe, bei denen Spam-Mails auf infizierte Webseiten verlinken, haben zwischen August und September 2012 um mehr als das 80-fache zugenommen. Klassische Viren-Mails, bei denen sich die Malware direkt im Anhang findet, legten im gleichen Zeitraum um knapp 120 Prozent zu.

Offenbar fallen aber weniger E-Mail-Empfänger auf derartige Spam-Kampagnen herein, denn die Virenausbrüche selbst gingen derweil um 5,7 Prozent zurück. Das Spam-Aufkommen selbst ging zwischen August und September um über ein Drittel zurück, heißt es im aktuellen Eleven E-Mail Security Report.

Dieser Rückgang wirkte sich den Eleven-Analysen zufolge auch auf den Spam-Anteil am gesamten E-Mail-Aufkommen aus: Im August hatte dieser noch 82,9 Prozent betragen, im September lag er knapp elf Prozentpunkte darunter. Insbesondere in der zweiten Septemberhälfte seien einige große Spam-Wellen ausgeblieben.

In erster Linie rissen die großen Spam-Wellen aus Saudi-Arabien ab, die im Juni und Juli maßgeblich zum Spam-Wachstum beigetragen hatten. Im September belegte Saudi-Arabien unter den Spam-Herkunftsländern nur noch Platz sieben mit 5,3 Prozent aller Spam-E-Mails, im August hatte das Land noch mit einem Rekordwert von 28,9 Prozent auf dem ersten Rang gelegen.

Die Spitzenposition der Spam-Versender belegte wieder Indien mit 16,4 Prozent, gefolgt von der Türkei (5,8 Prozent) und Spanien, das von Platz 12 im August bis auf Platz 3 stieg (5,6 Prozent). Deutschland, im August noch das drittgrößte Spam-Herkunftsland, fand sich im August mit einem Anteil von 2,7 Prozent auf den zehnten Platz.

Der vollständige Eleven E-Mail Security Report lässt sich auf der Website des Herstellers einsehen. Weitere Beiträge rund um das Thema E-Mail-Sicherheit finden sich im Eleven Security Blog.

(ID:36247090)