Suchen

Erweiterter Schutz bei Erhalt der Server-Leistungen McAfee: Security-Suites für Rechenzentren

| Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Vier neue Data Center Security-Suites hat McAfee angekündigt. Zugeschnitten sind sie auf physische und virtuelle Umgebungen sowie für Cloud-Modelle.

Firma zum Thema

Mit neuen Security-Suites schützt McAfee Rechenzentren.
Mit neuen Security-Suites schützt McAfee Rechenzentren.
(© ktsdesign - Fotolia.com)

Rechenzentren, das Rückrat der Unternehmens-IT, verändern sich: Zunehmend verschwimmen die Grenzen zwischen physischen und virtuellen Systemen sowie zwischen Private und Public Clouds. Entsprechende Security-Lösungen müssen nicht nur mehr die einzelnen Systeme als solche absichern, sondern müssen auch der zunehmenden Vernetzung von Server-, Storage- und Networking-Ressourcen Rechnung tragen. Einen holistischen Ansatz verfolgt McAfee daher in den neuen Security-Suites für Rechenzentren, die jetzt vorgestellt wurden.

Die Lösungen, die White- und Blacklisting-Verfahren mit Virtualisierungstechnologien kombinieren, sind in vier Einzellösungen erhältlich. Die „Data Center Security Suite for Server“ verschafft eine Basissicherheit für Server jeglicher Art. Diese Lösung ist auch als Hypervisor-Edition erhältlich. Dabei erfolgt die Lizenzierung über die Anzahl der Hypervisor.

Die „Data Center Security Suite for Virtual DesktopInfrastructure“ bietet umfangreiche Schutzmechanismen für virtuelle Desktop-Infrastrukturen. Laut Hersteller beeinträchtigen sie die Leistung und Benutzerfreundlichkeit nicht. Die „Database Server Protection“ schließlich überwacht die Aktivitäten in Datenbanken und überprüft diese auf Schwachstellen. Die Lösung dient dem Schutz aller wichtigen Datenbanken in Rechenzentren. Alle Security-Suites sind ab sofort erhältlich. |ab

(ID:36233680)