Suchen

RSA bietet neue Lösungen für Authentifizierung und kontextabhängige Autorisierung Mehr Sicherheit vor Identitätsbetrug und Datenklau

| Redakteur: Peter Schmitz

Security-Anbieter RSA stellt anlässlich der RSA Conference Europe 2008 in London neue Produkte zur Identitätssicherung vor. Die Lösungen sollen Unternehmen dabei helfen, Geschäftsrisiken im Zusammenhang mit Identitätsbetrug oder unberechtigtem Datenzugriff zu minimieren. Zu den Neuheiten gehören RSA SecurID Appliance-Lösungen, ein verbesserter RSA SecurID Hybridauthentifikator sowie eine neue RSA Entitlements Policy Manager Software für sicheres Zugriffs-Management.

Firmen zum Thema

Die neuen SecurID-Lösungen von RSA sollen den externen Zugriff auf Daten sicherer machen und damit die Gefahr des Datendiebstahls reduzieren.
Die neuen SecurID-Lösungen von RSA sollen den externen Zugriff auf Daten sicherer machen und damit die Gefahr des Datendiebstahls reduzieren.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die RSA SecurID Appliance lässt nach Angaben des Herstellers in nur 30 Minuten im Netzwerk installieren und ermöglicht dann den sicheren mobilen und externen Zugriff auf Netzwerkressourcen. RSA bietet die Appliance in zwei Varianten an, einmal als RSA SecurID Appliance 130 für kleine und mittlere Unternehmen mit zehn bis 50.000 Benutzern und als RSA SecurID Appliance 250 für Großunternehmen, die Hunderttausende oder mehr Anwender verwalten müssen sie enthält redundant ausgelegte Hardware-Komponenten, die Hochverfügbarkeit sicherstellen. Die RSA SecurID Appliance bietet eine Reihe von Berechtigungsoptionen, ein integriertes Linux-Betriebssystem, Update- und Rollback-Möglichkeiten sowie Single-Patch-Management.

RSA SecurID Authenticators und Software Token für Mac OS X

Mit der Authentifizierungslösung RSA SecurID 800 verfügen Anwender über einen einfach zu handhabenden, einheitlichen Masterschlüssel für sicheren externen Zugriff und den Schutz kritischer Unternehmensdaten. Der Hybridauthentifikator wird in den USB-Port gesteckt und über eine einmalige PIN können Mitarbeiter von unterwegs sicher auf Unternehmensressourcen zugreifen oder verschlüsselte Daten auf einem Notebook entschlüsseln. Darüber hinaus können sensible Dokumente oder E-Mails digital signiert und ebenfalls verschlüsselt werden.

Die Hardware unterstützt Microsoft Windows Vista, Windows 2008 und die Microsoft Windows Integration für externe PIN-Freigabe. Den RSA SecurID Software Token gibt es nun auch für die Apple Mac OS X-Plattform. Macintosh-User können über eine Software-Schnittstelle auf ihren Computern auf das RSA SecurID-System zugreifen. Unternehmen profitieren so von niedrigeren Kosten für Software-Authentifikatoren.

RSA Entitlements Policy Manager

Mit dem Entitlements Policy Manager erhalten IT-Organisationen eine Web-basierte Schnittstelle für die Verwaltung von Richtlinien, die eine zentralisierte Zugangskontrolle auf der Basis von Rollen und Nutzereigenschaften ermöglichen. Das Produkt erhält den Identitätskontext jedes Anwenders aufrecht, auch über die Grenzen von Applikationen, URLs, Service-orientierten Architekturen oder Web-Services hinweg. IT-Administratoren können so Sicherheitsrichtlinien zentral erstellen, durchsetzen und überwachen. Die Architektur des Policy Managers basiert auf Standards wie XACML (eXtensible Access Control Markup Language) und SAML (Security Assertion Markup Language).

Verfügbarkeit

RSA SecurID Appliance 130 und 250 sind Ende 2008 über RSA, EMC und die RSA Channel Partner verfügbar. Der RSA SecurID 800 Hybridauthentifikator und das RSA SecurID Software Token für Apple Mac OS X sind ab sofort über die gleichen Kanäle zu bekommen. Der RSA Entitlements Policy Manager ist ebenfalls ab Ende 2008 bei RSA und EMC erhältlich. Preise konnte der Hersteller aktuell noch nicht nennen.

(ID:2017485)