Suchen

Mega-Datendiebstahl bei Kreditkarten-Unternehmen Millionen von Kreditkartendaten gestohlen!

| Autor / Redakteur: Harald Weiss / Peter Schmitz

Heartland, ein im US-Bundesstaat New Jersey ansässiges Unternehmen zur Bearbeitung von Kreditkartenzahlungen, meldete jetzt den Diebstahl von Millionen an Kreditkartendaten. Das Unternehmen bearbeitet die Kreditkartenzahlung von 250.000 Unternehmen in den USA – zumeist Restaurants und Einzelhändler. Nach Unternehmensangaben werden pro Monat über 100 Millionen Transaktionen bearbeitet.

Der Schaden des Datendiebstahls bei Heartland beläuft sich auf ca. 500 Mio. US Dollar.
Der Schaden des Datendiebstahls bei Heartland beläuft sich auf ca. 500 Mio. US Dollar.
( Bild: Newscom )

Ersten Informationen zufolge hatte sich eine Malware im Rechenzentrum von Heartland Payment Systems eingenistet die bei jeder Transaktion die Daten des Magnetstreifens an einen fremden Server verschickte. Mit diesen Daten lassen sich dann Kreditkarten clonen, doch glücklicherweise reichen diese Informationen nicht aus um große Online-Transaktionen durchführen, denn es fehlt die Adresse und die in den USA so wichtige Sozialversicherungsnummer.

Wie viele Kartendaten gestohlen wurden, steht noch nicht fest. „Wir haben den Fehler vorige Woche bemerkt und sofort die Ermittlungsbehörden benachrichtigt“, sagt Heartlands CFO Robert Baldwin. Vorausgegangen waren massive Hinweise von Mastercard und Visa über zunehmende Betrugsfälle bei Karten, die zuvor von Heartland bearbeitet wurden.

In den Fällen, in denen die Kreditkarten-Organisationen bereits Betrugsfälle entdeckt haben, wurden inzwischen neue Karten ausgestellt. Es wird derzeit geprüft, ob für alle über Heartland abgewickelten Karten-Zahlungen neue Karten ausgestellt werden müssen. Das Problem dabei ist der zu berücksichtigende Zeitraum. Bei Visa und Mastercard sind die Betrugsfälle Ende 2008 aufgefallen, doch einem Bericht der New York Times zufolge sollen die Heartland-Systeme schon im vergangenen Mai infiziert worden sein.

Ein Schaden von fast einer halben Milliarde US-Dollar

Gartner-Analystin Avivah Litan meint, dass „mehrere Hundert Millionen“ Datensätze gestohlen wurden und sich der Schaden für Heartland auf eine halbe Milliarde Dollar belaufen wird.

Das wäre noch relativ gering, denn bei dem zuvor größten Datendiebstahl bei der Supermarktkette TJX wurden zwar „nur“ 45 Millionen Karten-Daten gestohlen, doch in diesem Fall belief sich der Schaden laut Forrester auf über eine Milliarde Dollar.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2018976)