Suchen

Hybrid-Cloud-Lösung verwaltet Applikationen, keine Geräte Mobile App Manager für „BYOD 2.0“

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit dem F5 Mobile App Manager von F5 Networks können Unternehmen ihren Mitarbeitern unternehmenseigene Anwendungen und Daten auf deren Mobilgeräten zugänglich machen. Alle persönlichen Daten würden unter der Kontrolle des Geräteeigentümers bleiben.

Firma zum Thema

Der F5 Mobile App Manager übernimmt ausschließlich die Verwaltung von Applikationen. Das Gerät selbst bleibt F5 zufolge unangetastet.
Der F5 Mobile App Manager übernimmt ausschließlich die Verwaltung von Applikationen. Das Gerät selbst bleibt F5 zufolge unangetastet.
(Bild: aey - Fotolia.com)

Die voraussichtlich ab Juni 2013 verfügbare BYOD-Lösung F5 Mobile App Manager soll das Policy Management und die sichere Auslieferung von Anwendungen des BIG-IP Access Policy Managers (APM) mit der Skalierbarkeit eines SaaS-Angebotes verbinden. Im Unterschied zu bisherigen „BYOD 1.0“-Mobile-Device-Management-Lösungen (MDM) würde der F5 Mobile App Manager nur Unternehmensanwendungen mit dem Netzwerk verbinden und ausschließlich Applikationen auf einem Mobilgerät verwalten – nicht das komplette Gerät.

Mitarbeiter könnten somit ihre Mobilgeräte sowohl für private als auch für berufliche Zwecke verwenden, ohne dass Unternehmen Einsicht in die persönlichen Daten erhielten. IT-Manager wären nicht mehr in die Verwaltung der Mobilgeräte eingebunden, behielten jedoch die Kontrolle über den Zugang zu ihrem Netzwerk, könnten Schwach- und Gefahrenstellen im Auge behalten und firmeneigene Informationen schützen.

Geräte- und Richtlinienmanagement

Der für Apple iOS und Google Android erhältliche F5 Mobile App Manager bietet passwortgeschützte und verschlüsselte Unternehmensanwendungen, einen sicheren Internetbrowser und einen App Store, aus dem Unternehmensanwendungen sowie Firmeninhalte heruntergeladen werden können. Administratoren können F5 zufolge Geräte einfacher verwalten und Richtlinien leichter durchsetzen. Per Managementkonsole könnten Unternehmen einzelne Geräte und Gerätegruppen verwalten, Anwendungen und Daten zurücknehmen, übermitteln und den gesicherten Arbeitsbereich, anstelle des gesamten Mobilgeräts, sperren oder löschen.

Sicherheit

Die Funktionen des App Wrappers im F5 Mobile App Manager sollen es den Firmen ermöglichen, sowohl intern entwickelte Applikationen als auch Anwendungen von Drittanbietern schnell und einfach zu sichern, bevor sie von Mitarbeitern verwendet werden. Wird der F5 Mobile App Manager zusammen mit dem BIP-IP APM genutzt, könnten sichere VPN-Anwendungen für Unternehmen erzeugt werden. Da der BIG-IP APM nur die Geschäftsdaten der Mitarbeiter verwendet, würde das Risiko des Identitätsdiebstahls verringert.

Benutzerfreundlichkeit

Laut Hersteller haben Unternehmen mit dem F5 Mobile App Manager keine Möglichkeit, auf persönlichen Daten und Inhalte zuzugreifen und diese zu löschen, sollte das mobile Endgerät gestohlen werden oder verloren gehen. Auch sei es nicht möglich, Gerätefunktionen – beispielsweise die Kamera – zu beschränken. Der F5 Mobile App Manager würde außerdem nur wenig Speicherplatz benötigen und die Akkulaufzeit nicht beeinträchtigen.

Kostenersparnis

Beim F5 Mobile App Manager handelt es sich um eine Hybrid-Cloud-Lösung, wobei kostspielige Geräte und Infrastrukturen F5 zufolge vermieden werden können. Ein zeitsparender Faktor sei, dass nur firmeninterne Inhalte anstelle von einzelnen Geräten verwaltet werden müssten. Unternehmen, die bisher MDM-Lösungen genutzt hätten, könnten VPN-Kosten einsparen, da sie nur noch unternehmensbezogenen Traffic abwickeln müssten.

Skalierbarkeit

Firmen können den F5 Mobility App Manager nach ihrem eigenen Bedarf einrichten. Der BIG-IP APM, der bis zu 200 000 gleichzeitige Nutzer unterstützt, soll dabei eine kostengünstige Mobilinfrastruktur sicherstellen.

Mobile App Manager als Service

Neben Unternehmenskunden sollen auch Vertriebspartner und Carrier Service Provider aus dem F5 Mobile App Manager Nutzen ziehen können. Reseller könnten die Lösung ihren Kunden als Dienstleistung schnell zur Verfügung stellen – F5 zufolge lässt sie sich ohne Veränderungen der Infrastruktur oder Installationen vor Ort zu den bestehenden BIG-IP-APM-Entwicklungen der Kunden hinzufügen. Carrier Service Provider könnten den F5 Mobile App Manager als Managed Service weiterverkaufen.

(ID:38298300)