Iron-Mountain-Studie zu Insider-Bedrohungen

Nachtragende IT- und Marketing-Mitarbeiter

| Redakteur: Stephan Augsten

Kritischer Schlag: Manch ein frustrierter Büroangestellter würde sich an seinem Arbeitgeber rächen.
Kritischer Schlag: Manch ein frustrierter Büroangestellter würde sich an seinem Arbeitgeber rächen. (Bild: Archiv)

Eine Studie von Iron Mountain hat sich mit der Frage beschäftigt, unter welchen Umständen und mit welchen Mitteln sich Büroangestellte an ihrem Arbeitgeber rächen würden. Besonders nachtragend oder gar rachsüchtig scheinen demnach die Mitarbeiter aus Marketing- und IT-Abteilungen zu sein.

Ob Mobbing, verweigerte Beförderung oder Entlassung: die Gründe für entmutigte und enttäuschte Angestellte sind vielfältig. Iron Mountain hat im Rahmen einer Studie untersucht, wie sich das Gefühlschaos frustrierter Mitarbeiter auswirkt.

16 Prozent der deutschen Büroangestellten würden sich demnach an ihrem aktuellen oder ehemaligen Arbeitgeber rächen, wenn sie schuldlos für einen Fehler verantwortlich gemacht würden. Für 13 Prozent führte der Jobverlust zu Rachegelüsten, elf Prozent nähmen sexuelle Belästigung zum Anlass.

An erster Stelle der Rachepläne steht das Bekanntmachen des Vorfalls: 28 Prozent der deutschen Büroangestellten würden sich per E-Mail an Kollegen wenden, eine ähnliche Anzahl (29 Prozent) an Familie und Freunde. Weitere 17 Prozent würden soziale Netzwerke bemühen.

Sechs Prozent würden vorsätzlich vertrauliche oder sensible Informationen entwenden – unabhängig davon, ob diese etwas mit dem eigentlichen Vorfall zu tun haben. Bei der Art der Daten liegen Präsentationen an erster Stelle (57 Prozent), gefolgt von wertvollen Kundendaten (46 Prozent), Strategiepapieren (30 Prozent), Angeboten (28 Prozent) und Produkt-Roadmaps (15 Prozent).

Im Vergleich der Abteilungen scheinen Marketing- und IT-Angestellte besonders nachtragend zu sein: 29 Prozent der deutschen Marketing-Mitarbeiter sagen, dass sie als Reaktion auf schlechte Behandlung Rache nehmen würden. 21 Prozent könnten unberechtigte Schuldvorwürfe nicht tolerieren, ebenso wie 26 Prozent der IT-Mitarbeiter. 18 Prozent der IT-Angestellten würden bei Verlust ihres Arbeitsplatzes Rache nehmen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42224779 / Hacker und Insider)