Suchen

Vorstellung von ddosfrei.de zum Nationalen IT-Gipfel mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière Neutrales, providerunabhängiges Informationsportal zu DDoS-Angriffen

| Redakteur: Peter Schmitz

Der eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. hat in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Internet Service Providern sowie dem BSI zum IT-Gipfel 2014 ein Konzept für ein neues Online Informations- und Serviceportal, rund um DDoS-Angriffe entwickelt.

Firmen zum Thema

Michael Rotert, eco Vorstandsvorsitzender und Sprecher der Unterarbeitsgruppe 3 „Providerverantwortung stärken“ des Nationalen IT-Gipfels stellte am Vortag des Nationalen IT-Gipfels Bundesinnenminister Thomas de Maizière das Konzept von ddosfrei.de vor.
Michael Rotert, eco Vorstandsvorsitzender und Sprecher der Unterarbeitsgruppe 3 „Providerverantwortung stärken“ des Nationalen IT-Gipfels stellte am Vortag des Nationalen IT-Gipfels Bundesinnenminister Thomas de Maizière das Konzept von ddosfrei.de vor.
(Bild: eco)

Mit über 3.500 Angriffen pro Jahr zählen DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service Attacken) laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu den größten Gefahren für die IT-Sicherheit in Deutschland, Tendenz steigend.

Bei DDoS-Angriffen handelt es sich um von vielen Rechnern gleichzeitig erfolgende Angriffe mit dem Ziel, einen bestimmten Server außer Kraft zu setzen. Server, die von Privatpersonen und kleinen Unternehmen (KMU) in Eigenregie bei einem Internetprovider betrieben werden, sind besonders gefährdet. Sie sind häufig unzureichend konfiguriert und geschützt und können daher für DDoS-Attacken missbraucht werden.

Die Unterarbeitsgruppe 3 „Providerverantwortung stärken“ der Arbeitsgruppe 4: „Vertrauen, Datenschutz und Sicherheit im Internet“ des Nationalen IT-Gipfels möchte dieser Zielgruppe durch den Aufbau und Betrieb eines neutralen, providerunabhängigen Informationsportals zu DDoS helfen, dieses Sicherheitsrisiko im Internet einzudämmen: ddosfrei.de.

Mehr IT-Sicherheit für KMU

Das vom eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. in Zusammenarbeit mit Internet Service Providern und dem BSI entwickelte Serviceportal baut auf der Initiative botfrei.de auf, die im Rahmen des IT-Gipfels 2010 entstand.

ddosfrei.de könnte künftig Privatpersonen und KMU für das Risiko von DDoS-Attacken sensibilisieren, eine Überprüfung von Sicherheitslücken am eigenen Server ermöglichen und Wege zur Behebung von Sicherheitslücken aufzeigen.

„Mit dem zentralen Informationsportal ddosfrei.de können wir die bisherigen Bemühungen der Server-Provider bündeln und somit Synergieeffekte nutzen, die zu mehr IT-Sicherheit bei Privatpersonen und Kleinunternehmen beitragen,“ erklärt Michael Rotert, eco Vorstandsvorsitzender, der als Sprecher der Unterarbeitsgruppe in Hamburg am Vortag des Nationalen IT-Gipfels Bundesinnenminister Thomas de Maizière das Konzept von ddosfrei.de vorstellte.

„Wir unterstützen das in der Digitalen Agenda der Bundesregierung definierte Ziel, Deutschland zum Sicherheitsstandort Nummer eins zu machen. ddosfrei.de würde hier einen wichtigen Beitrag zur Erreichung dieses Ziels leisten“, so Rotert.

Das Konzept sieht vor, dass eco die Website ddosfrei.de als neutrale Plattform mit Unterstützung vom Frankfurter Internetaustauschknoten DE-CIX, den Providerunternehmen 1&1 Internet AG, Deutsche Telekom AG, Host Europe GmbH, Strato AG und Vodafone GmbH betreibt. Zudem wird ddosfrei.de vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) technisch unterstützt. Der Start von dosfrei.de ist für die CeBIT 2015 geplant.

(ID:43020165)