Suchen

Kali Live-DVD Penetrationstests mit Kali Linux

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Stephan Augsten

Bei Sicherheits-DVDs auf Linux-Basis kommen Administratoren kaum um Kali Linux herum. Die Live-Distribution bietet mehrere hundert Sicherheits- und Penetrations-Tools für Netzwerke. Da das System direkt gestartet werden kann, lässt es sich ohne großen Aufwand betreiben. Wir zeigen die Tools und deren Einsatz in der Praxis.

Kali Linux bietet etliche Tools, um Schwachstellen im Netzwerk ausfindig zu machen.
Kali Linux bietet etliche Tools, um Schwachstellen im Netzwerk ausfindig zu machen.
(Bild: Kali.org)

Kali Linux steht im Internet als ISO-Datei zum Dowload bereit, zur Auswahl stehen verschiedene Editionen, darunter auch 32-Bit-, 64-Bit- und ARM-Versionen. Sobald Kali gebootet wurde, startet auch die grafische Oberfläche der Distribution.

Kali Linux basiert auf Debian Wheezy und ist eigentlich eine Live-Distribution, die beispielsweise von DVD gestartet wird. Soll Kali dauerhaft eingesetzt werden, lässt sich die Distribution aber durchaus auf einem Rechner installieren. Auch die Installation in einer virtuellen Maschine (VM) ist möglich.

Kali lässt sich sowohl mit VMware als auch über Hyper-V virtualisieren, besondere Einstellungen sind dazu nicht notwendig. Im Gegensatz zu vielen anderen Linux-Distributionen funktioniert Kali auch mit den Standard-Netzwerkkarten in Hyper-V. Für VMware stellen die Entwickler im Download-Bereich eine bereits vorgefertigte VM zur Verfügung.

Über das Menü „Applications\Kali Linux“ finden Administratoren in Kategorien unterteilte Tools. Mit den verschiedenen Werkzeugen lassen sich Netzwerke oder einzelne Server auf Sicherheitslücken testen. In der Bildergalerie zu diesem Beitrag zeigen wir die wichtigsten Penetration Testing Tools und deren Möglichkeiten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

(ID:43248686)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist