Eine Studie unter IT-Sicherheitsverantwortlichen

People-Centric Cybersecurity

Proofpoint Studie

Die Cyberbedrohungslandschaft entwickelt sich rasant weiter. Dabei haben es Cyberkriminelle zunehmend auf Menschen anstatt auf IT-Infrastrukturen abgesehen.

Von E-Mail-basierten Bedrohungen, wie Business Email Compromise (BEC) bis hin zu Phishing von Anmeldeinformationen, kompromittierten Cloud-Konten und Ransomware-Angriffen – Cyberkriminelle sind sich bewusst, dass Mitarbeiter leicht ausgetrickst werden können. Mit Social-Engineering-Techniken stehlen Angreifer Anmeldeinformationen, greifen sensible Daten ab und erpressen auf betrügerische Weise Gelder.

Mitarbeiter auf allen Ebenen der Unternehmenshierarchie und in allen Funktionen können ihr Unternehmen auf vielfältige Weise gefährden. Vom Einsatz schwacher Passwörter über das Teilen von Anmeldeinformationen bis hin zum Klicken auf schädliche Links und dem Herunterladen unerlaubter Anwendungen. Um diesen Gefahren zu begegnen, müssen Unternehmen wissen, wie oft sie gezielt angegriffen werden, welche Risiken damit verbunden sind und wie gut sie – und vor allem die Belegschaft – auf diese Angriffe vorbereitet sind.

Die Aufklärung der Mitarbeiter und das Sicherheitsbewusstsein machen häufig den Unterschied zwischen einem versuchten und einem erfolgreichen Cyberangriff.

Lesen Sie in diesem Ratgeber:

  • Häufigkeit von Cyberangriffen
  • Herausforderungen bei der Umsetzung von Cyberstrategien
  • Die Auswirkung der COVID-19-Pandemie auf die Cybersicherheit

Anbieter des Whitepapers

Proofpoint GmbH

Zeppelinstr. 73
81669 München
Deutschland

Proofpoint Studie

 

Kostenloses Whitepaper herunterladen

Registrierung

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung