Suchen

Check Point erweitert 21000-Appliance-Serie für große Unternehmen Performance-Schub für die Firewall

| Autor / Redakteur: Dr. Andreas Bergler / Peter Schmitz

Mit der 21700-Security-Appliance bekommt die 21000-Serie von Check Point Zuwachs. Große Unternehmen und Rechenzentren profitieren hierbei von mehrstufiger Sicherheit und sehr hoher Performance.

Firmen zum Thema

Hardwarebeschleunigt erreicht die 21700-Appliance von Check Point einen Firewall-Durchsatz von über 110 Gbps.
Hardwarebeschleunigt erreicht die 21700-Appliance von Check Point einen Firewall-Durchsatz von über 110 Gbps.
(Bild: Check Point)

Auf nur zwei Höheneinheiten hat Check Point die Security-Appliance 21700 untergebracht, die große Unternehmen und Rechenzentren mit einem mehrstufigen Sicherheitskonzept beschützen soll. Sie ist Teil der Security-Gateway-Serie 21000, die sich durch einen extrem hohen Firewall-Durchsatz auszeichnet. 78 Gigabit pro Sekunde (Gbps) sowie 25 Gbps IPS-Durchsatz und 2.922 SPUs (SecurityPower Units) bietet die neue Appliance.

Wie die anderen Security-Gateways dieser Serie unterstützt die 21700-Appliance die Hardwarebeschleuniger des Herstellers mit SecurityCore-Technologie und 108 Kernen. Mithilfe dieser Module erreicht die Appliance eine Firewall-Latenzzeit von unter fünf Mikrosekunden, steigert den Firewall-Durchsatz auf 110 Gbps und bietet gleichzeitig einen VPN-Durchsatz und 3.551 SPUs.

Das Gerät ist optimiert für die mehrschichtige Software-Blade-Architektur des Herstellers. Erhältlich ist es ab sofort mit verschiedenen vorkonfigurierten Software-Paketen wie Next Generation Threat Prevention, Next Generation Data Protection, Next Generation Firewall und Secure Web Gateway.

(ID:38422080)