macmon secure Partnertag 2020 - Netzwerksicherheit eines der zentralen IT-Themen für das neue Jahrzehnt

11.02.2020

Berlin, 11.02.2020 (PresseBox) - Zum achten Mal fand in Berlin der macmon secure GmbH-Partnertag statt. Mehr als 100 Partner aus Deutschland, Österreich, Italien, Bulgarien und der Schweiz trafen sich zum intensiven Austausch im mittlerweile etablierten Branchen-Event. Neben aktuellen IT Security-Themen in einem laut Geschäftsführer Christian Bücker, macmon secure GmbH, weiterhin zweistellig wachsenden Markt, steht der verstärkte Schutz der Unternehmensnetzwerke bei vielen IT-Verantwortlichen oben auf der Prioritätenliste. Dies macht macmon zu einer zentralen IT-Komponente in den Bereichen Digitalisierung, BYOD oder Intent-based Networking.

Technologiepartnerschaften schaffen Mehrwert

Das Thema Technologiepartnerschaften nahm auf dem Partnertag einen hohen Stellenwert ein. macmon verfügt bereits über umfangreiche Integrationsmöglichkeiten mit einer Vielzahl an Herstellern wie beispielsweise mit Barracuda und Matrix 24, was deutliche Mehrwerte im Bereich der IT-Sicherheit generiert. Rund 10 weitere Anbindungen sollen in 2020 erfolgen. Dazu Christian Bücker, Geschäftsführer macmon secure GmbH: "Unser internes Entwickler-Team ist im letzten Jahr auf 15 Experten gewachsen. Das ermöglicht es uns auf Anfragen unserer Marktpartner schnell antworten zu können und Integrationen zeitnah zu realisieren, inklusive Dokumentation. Oftmals müssen wir hier Grundlagenforschung betreiben, was uns wiederum Wettbewerbsvorteile als führender Netzwerksicherheitsexperte verschafft. Die macmon NAC-Lösung lässt sich über verschiedene Programmierschnittstellen wie beispielsweise REST API nahtlos in andere Security-Produkte integrieren. Dies führt zu einer Anhebung des Sicherheitslevels im Unternehmensnetzwerk.“

Das bestätigt auch Turgut Tabu, Geschäftsführer ARKTIS GmbH:" Ich bin gespannt, welche weiteren Technologie-Integrationen in diesem Jahr von macmon secure GmbH realisiert werden, interessante Integrationsmöglichkeiten sorgen für noch mehr Netzwerksicherheit, und somit für Vertriebs-Opportunities."

Laut Bücker ist diese Integrationsfähigkeit ein signifikanter Vorteil gegenüber Mitbewerbern am Markt. Insbesondere große, internationale Hardware-Anbieter, welche NAC-Lösungen als add-on anböten, könnten zudem diese Flexibilität und deutschsprachigen Service und Support aus der Berliner Zentrale heraus nicht anbieten. Rosemarie Bücker, Geschäftsleitung Vertrieb, Bücker IT-Security GmbH, bestätigt: "Die Herstellerunabhängigkeit von macmon mit seiner NAC-Lösung "made in Germany" ist ein wichtiges Verkaufsargument für unsere Kunden aus dem deutschen Mittelstand."

macmon NAC mit hohem Umsatzpotential

Neben den Technologiepartnerschaften und der Weiterentwicklung der Lösung wurden in verschiedenen Präsentationen weitere Vertriebschancen in den Fokus gestellt. Mit dem in 2019 vorgestellten MSP-Modell verspricht man sich insbesondere eine schnellere Umsetzung von NAC-Projekten, denn der Markt entwickelt sich deutlich in diese Richtung. Dazu Thomas Henk, Product Sales Director, Nuvias: “Aus Distributor-Sicht interessiert mich insbesondere die Weiterentwicklung des MSP-Themas."

macmon secure GmbH bietet seinen Partnern mit dem MSP-Lizenzmodell eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Lösung im Rahmen eines Managed Service anzubieten und dabei zusätzliche Beratungsleistungen zu erbringen. macmon secure GmbH unterstützt bei diesem Vertriebsweg durch vielfältige Schulungs- und Marketing-Maßnahmen sowie durch das hauseigene Support-Team.

Hans-Joachim Diedrich, Leiter Vertrieb & Marketing, macmon secure GmbH, präsentierte interessante Ansätze, wie man die bestehenden Marktchancen, die sich durch Managed Services oder durch  die Anforderungen modernen Unternehmen an die Netzwerksicherheit ergeben, effektiv nutzen kann. “Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir das Profil von macmon NAC weiter schärfen. Technologiepartnerschaften, neue Produkte, neue Vertriebsmodelle wie MSP, Up-Selling, intensives Channel Marketing und Unterstützung bei Teststellungen sind nur einige Ansatzpunkte, wie wir gemeinsam weiteres Wachstum kurz- und mittelfristig generieren können.“

Untermauert wurde die klare Wachstumsstrategie mit eindrucksvollen Zahlen der kürzlich fertiggestellten macmon secure-Marktstudie. „Wir haben über 1.000 Unternehmen zu Ihren Anforderungen für sichere Netzwerke befragt und sehen eine gestiegene Awareness beim Thema Netzwerkzugriffskontrolle und ein klar gestiegenes Risiko, Opfer einer Netzwerkattacke zu werden. Wir konnten feststellen, dass ¼ aller IT-Sicherheitsprobleme ihren Ursprung im Netzwerk haben“, bestätigt Christian Anding, Marketingleiter bei macmon secure GmbH. „Die Studie werden wir in wenigen Wochen veröffentlichen, und damit Unternehmen optimal bei der Evaluation von IT-Projekten unterstützen.“

Praxisbericht aus dem Universitätsklinikum Frankfurt

Besonders beliebt bei den Teilnehmern des macmon secure Partnertags sind die Praxisberichte, denn hier vermitteln Anwender ihre Erfahrungen im Einsatz von macmon NAC. Das Universitätsklinikum Frankfurt am Main gehört zu einem der größeren Kunden von macmon in Deutschland: Hier arbeiten über 6.500 Mitarbeiter und es werden jährlich über 500.000 Patienten versorgt. Das Aufkommen an mobilen und stationären, netzfähigen Endgeräten ist dementsprechend groß.

Torsten Gehbauer, Leiter der Abteilung IT-Infrastrukturmanagement am Universitätsklinikum Frankfurt, präsentierte in seinem Vortrag eindrucksvoll, wie das Gerätemanagement in einer kritischen Infrastruktur mit macmon realisiert werden kann. Dazu Gehbauer: „Wir managen täglich 500.000 Netzwerkereignisse – Ich kenne macmon seit Jahren, und die Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Kunde „läuft reibungslos.“ Weitere gemeinsame Projekte wie beispielsweise die stärkere Nutzung von macmon für IoT und Medizintechnik sind in Vorbereitung.

Keynote zum Thema Profiling

Interessanten Gesprächsstoff lieferte zudem der Impulsvortrag von dem aus Fokus und TV-Sendungen bekannte Kriminal- & Geheimdienstanalyst und Profiling-Experte, Mark T. Hofmann. Der studierte Wirtschaftspsychologe zeigte anschaulich wie unterschiedliche Motive unser Verhalten im Geschäftsleben beeinflussen. Im Hinblick auf das Thema IT-Sicherheit differenzierte er Beweggründe die zu solchen Straftaten führen. Laut Hofmann sind Motive wie Habgier eher der Motor für Delikte wie eMail Spamming, wohingegen intelligente Attacken teilweise über Monate vorbereitet werden und dabei neben offensichtlichen finanziellen Anreizen, auch der Wunsch nach Selbstbestätigung besteht. Viele CIO´s würden die Gefahren durch Cyberkriminalität nach wie vor unterschätzen.

Entspannter Ausklang und Award Verleihung im Pier 13

Nach einem erfolgreichen Partnertag bot die Abendveranstaltung in der Event-Location Pier 13 wieder einen festlichen und kommunikativen Rahmen.

Ein wesentlicher Aspekt des Partnertages ist der Austausch untereinander. Denn das gibt nicht nur wichtige Impulse auf beiden Seiten, sondern folgt der klaren Channel-Strategie von macmon secure – der Nähe zu seinen Partnern und Kunden. Ein Höhepunkt des Abends war die Verleihung der macmon secure Partner Awards mit der Marktpartner für ihre besonderen Leistungen in der Zusammenarbeit mit macmon geehrt werden.

Bild 12:

Von links nach rechts:

1. Beate Möbis, Partnermanager, macmon secure GmbH

2. „macmon NAC Dauerläufer 2019“ – Jochen Felten, Leiter Services & Engineering, BWG Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

3. macmon Held der Arbeit – Ulf Thomas, Vertrieb,, CyProtect AG, München

4. Christian Bücker, Geschäftsführer, macmon secure GmbH

5. „macmon Projektjäger 2019“ – Daniel  Miedler, Lead Expert Security & Network, ACP IT  Solutions GmbH, Wien

6. Wachstumsstärkster Partner 2019 – Christian Martin, Geschäftsführer, IOK GmbH & Co. KG, Verl

7. Sven Schlösinger, Partner Manager, macmon secure GmbH

8. Petra Salvador, Partner Manager, macmon secure GmbH
Lesen Sie hier weiter...