Suchen

Gemeinsame Wachstumsstrategie Rohde & Schwarz übernimmt Lancom

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der Münchner Technologiekonzern Rohde & Schwarz plant, sich mit 100 Prozent am deutschen Netzwerkinfrastrukturhersteller Lancom Systems zu beteiligen. Lancom Systems werde als eigenständige Konzerntochter agieren. Gemeinsam wolle man im Netzwerk- und Cybersecurity-Markt wachsen.

Firmen zum Thema

Wenn das Bundeskartellamt zustimmt, wird der Technologiekonzern Rohde & Schwarz alleiniger Eigentümer von Lancom Systems.
Wenn das Bundeskartellamt zustimmt, wird der Technologiekonzern Rohde & Schwarz alleiniger Eigentümer von Lancom Systems.
(Bild: Rohde & Schwarz)

Zur Festigung der anvisierten Wachstumsstrategie beider Unternehmen möchte der Münchner Technologiekonzern seine seit November 2016 mehrheitliche Beteiligung an Lancom Systems ausbauen und den Netzwerkinfrastrukturhersteller komplett übernehmen.

Lancom-Gründer Ralf Koenzen und Co-Geschäftsführer Stefan Herrlich sollen die Geschäfte der Lancom weiterführen und zusätzliche Aufgaben innerhalb des Konzerns übernehmen. Ralf Koenzen soll bei Rohde & Schwarz den neu gegründeten Geschäftsbereich Networks & Cybersecurity leiten, in dem auch die Rohde & Schwarz Cybersecurity integriert werde. Stefan Herrlich soll Mitglied des Aufsichtsrats der Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH werden.

„Durch das ausgebaute Engagement von Rohde & Schwarz ergeben sich weitere herausragende Wachstumschancen für Lancom. Wir werden über gemeinsame Innovationen neue Märkte erschließen und gleichzeitig die Internationalisierung unseres Geschäfts mit noch größerem Nachdruck vorantreiben“, erklärt Lancom-Gründer und -Geschäftsführer Ralf Koenzen.

„Wir freuen uns, Lancom mit seiner großartigen Erfolgsgeschichte langfristig fest an uns zu binden“, sagt Bosco Novak, Mitglied der Geschäftsleitung bei Rohde & Schwarz und Aufsichtsrat der Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH. „Durch die Partnerschaft haben sich bereits in kürzester Zeit hochspannende Entwicklungen ergeben, von denen wir künftig noch stärker profitieren werden. So sind wir im Zeitalter von Industrie 4.0 auch bei der Absicherung von vernetzten Infrastrukturen wegweisend.“

Lancom Systems sei seit der Gründung 2002 durchschnittlich um 14 Prozent pro Jahr gewachsen (CAGR), im zurückliegenden Geschäftsjahr 2017 seien es 17 Prozent gewesen. Das im Marktvergleich weit überdurchschnittliche Wachstum sei stets organisch und profitabel erfolgt und durch das Gesamtportfolio aus WAN-, LAN- und WLAN-Lösungen getragen worden.

Der nächste große Wachstumshebel sei die seit einigen Monaten verfügbare Lancom Management Cloud (LMC). Die LMC sei die weltweit erste hyperintegrierte Netzwerkmanagementlösung für SD-WAN, SD-LAN und SD-WLAN. Sie eröffne Lancom den Zugang zum stark wachsenden SDN-Markt.

Der Übergang der Anteile erfolge vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamts. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

(ID:45424253)