Suchen

Managed Security Services über Rechenzentrum in Frankfurt am Main Scansafe schützt Internet-Vekehr über verteilte Datacenter

| Redakteur: Florian Karlstetter

Sicherheitsdienstleister Scansafe hat in Frankfurt am Main ein neues Rechenzentrum in Betrieb genommen. Damit hat der Anbieter von Managed Security Services weltweit insgesamt neun Rechenzentren im Einsatz. Kunden können über den Service den kompletten Internet-Traffic auf mögliche Bedrohungen überprüfen lassen.

Firma zum Thema

Scansafe betreibt momentan insgesamt neun Rechenzentren auf vier Kontinenten.
Scansafe betreibt momentan insgesamt neun Rechenzentren auf vier Kontinenten.
( Archiv: Vogel Business Media )

In Europa ist Deutschland der zweite Standort für Scansafe-Rechenzentren, eines steht bereits in Großbritannien. Die übrigen befinden sich in den USA und in der asiatisch-pazifischen Region.

Eigenen Angaben zufolge bearbeitet der Sicherheitsdienstleister monatlich mehr als zehn Milliarden Web-Anfragen und wehrt in dieser Zeit über 100 Millionen Bedrohungen ab. Zum Funktionsumfang gehören Managed Services wie das Scannen der Internet-Inhalte nach Malware, Web Filtering und die Absicherung von Instant-Messaging-Verkehr.

„Das neue Scansafe-Rechenzentrum wurde für die Unterstützung unserer zunehmend global agierenden Kunden konzipiert, wobei wir besonders großen Wert darauf legten, dass sie die von uns gewohnte ständige Verfügbarkeit erhalten,“ erläutert Jim Walker, Vice President Global Infrastructure bei Scansafe. „Um Wartezeiten zu verhindern ist lokale Nähe zum Kunden von großer Bedeutung. Wir erhöhen aber nicht nur die Zahl unserer Rechenzentren, sondern auch deren Kapazität.“

(ID:2012923)