Unsichere Software automatisch patchen lassen

Secunia Personal Software Inspector 3.0 erhältlich

| Redakteur: Stephan Augsten

Secunia PSI 3.0 erkennt Schwachstellen in diversen Anwendungen und behebt diese automatisch.
Secunia PSI 3.0 erkennt Schwachstellen in diversen Anwendungen und behebt diese automatisch.

Secunia bietet eine neue Version seiner Schwachstellen-Management-Freeware an. Der Personal Software Inspector 3.0 erkennt unsichere Software sowie fehlende Updates und Patches. Die Aktualisierung erfolgt bei Bedarf unabhängig über die Freeware.

In der nunmehr dritten Version zeigt der Personal Software Inspector (PSI) von Secunia nicht nur an, welche Software- oder Betriebssystem-Komponenten nicht mehr aktuell sind. Die Schwachstellen-Management-Freeware bündelt die Software-Updates sämtlicher Hersteller und installiert diese automatisch.

Die Sicherheitslösung unterstützt Anwendungen von mehr als 3.000 Herstellern, darunter Microsoft-Betriebssysteme, Adobe-Komponenten oder auch die Java-Plattform von Oracle. Zum Repertoire gehören darüber hinaus bekannte Browser und Multimedia-Player, aber auch unbekanntere Produkte.

Laut Secunia besitzt der PSI 3.0 damit die größte Basis aller im Markt erhältlichen Sicherheitsscanner. Die neue Version wurde unter der Maßgabe entwickelt, selbst technisch unversierten PC-Nutzern die einfache Verwaltung der Sicherheit zu ermöglichen. So lässt sich direkt nach dem Start anhand eines Häkchens ablesen, ob das System aktuell ist.

Technisch erfahrenere Anwender können über eine vollständige Programmliste zusätzliche Informationen wie Update-Historien abrufen oder individuelle Einstellungen für Auto-Updates vornehmen. So kann er neben einer manuellen Installation auch die zu prüfenden Laufwerke auswählen. Für den Fall, dass ein Anwender die ältere Version einer bestimmten Software benötigt, kann er auch dieses anhand von Regelsätzen bestimmen.

Mit dem Personal Software Inspector 3.0 will Secunia den Nutzern die Aufgabe abnehmen, sich selbst um die Sicherheit ihrer PCs oder Daten zu kümmern: „Wir möchten die PCs weltweit sicherer machen“, sagt Morten Stengaard, Director Product Management and Quality Assurance bei Secunia. Der PSI 3.0 steht deshalb auch in den Sprachen Deutsch, Französisch, Spanisch, Dänisch und Englisch zur Verfügung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34380320 / Schwachstellen-Management)