Suchen

Check Point bietet Sicherheit in der Cloud Security Gateway für Amazon Web Services

Redakteur: Stephan Augsten

Die Security-Gateway-Lösungen von Check Point lassen sich jetzt innerhalb der Amazon Web Services nutzen. Bestehende Kunden müssen nur eine virtuelle Appliance für die Cloud-Computing-Umgebung einrichten.

Mit ein paar Klicks können Kunden von Check Point ihre Software-Blades innerhalb der Amazon-Cloud aktivieren.
Mit ein paar Klicks können Kunden von Check Point ihre Software-Blades innerhalb der Amazon-Cloud aktivieren.

Cloud Computing birgt besondere Anforderungen an die IT- und Datensicherheit. Vor diesem Hintergrund stellt Check Point die Schutzmechanismen der Security GatewayAppliance nun auch innerhalb der Amazon Web Services (AWS) zur Verfügung.

Kunden von Check Point können bereits lizenzierte Software Blades somit auch auf die Cloud ausweiten. Dies gilt für sämtliche der mittlerweile über 30 Schutzvorrichtungen, angefangen bei der Firewall über das Intrusion Prevention System (IPS) bis hin zum Virtual Private Network (VPN).

Um die Mechanismen aktivieren zu können, muss zunächst eine virtuelle Appliance – also eine virtuelle Security-Gateway-Instanz – in der Cloud-Umgebung eingerichtet werden. Ein Konfigurationstool für die virtuelle Appliance findet sich auf der entsprechenden Landing Page von Check Point.

Neben dem eigentlichen Schutz der Datenbestände innerhalb der Cloud liegt der größte Vorteil darin, dass eine konsistente Sicherheitsumgebung geschaffen wird. Darüber hinaus soll die Vereinheitlichung von Logs und Reportings die Compliance- und Audit-Prozesse vereinfachen.

Alle Security-Gateway-Produkte sind über das Partner-Netzwerk von Check Point erhältlich.

(ID:31119420)