IT-Security Management & Technology Conference 2017

Security Incidents mit einkalkulieren

| Redakteur: Peter Schmitz

Beim Management vieler deutscher Unternehmen steht das Thema "IT-Security" bei allen IT-Projekten, von der Applikation bis hin zur Infrastruktur, ganz oben auf der Prioritätenliste.
Beim Management vieler deutscher Unternehmen steht das Thema "IT-Security" bei allen IT-Projekten, von der Applikation bis hin zur Infrastruktur, ganz oben auf der Prioritätenliste. (Bild: Pixabay / CC0)

Wer sich nur auf die Prävention von Cybervorfällen konzentriert, kann weder Angriffe verhindern noch angemessen schnell auf sie reagieren. Diese These vertritt Systemintegrator DATAKOM auf der IT-Security Management & Technology Conference 2017. Die Roadshow findet Ende Juni in Köln, München und Hanau sowie Mitte Juli in Hamburg statt.

IT-Sicherheit inklusive Maßnahmen zur Reaktion auf Sicherheitsvorfälle sollte laut DATAKOM zu den Top-Prioritäten für IT-Entscheider und IT-Verantwortliche gehören. Auch aus diesem Grund nimmt der bekannte Münchener Systemintegrator an der Veranstaltungsreihe IT-Security Management & Technology Conference teil. Die Roadshow bietet Interessierten an vier Standorten einen Überblick über aktuelle Security-Trends.

Dr. Philip Huisgen, General Manager der DATAKOM GmbH erläutert in einem Fachvortrag, wie in IT-Sicherheitskonzepten der Schritt von „Prevent & Protect“ zu „Detect & Respond“ gestaltet werden kann.

Ergänzendes zum Thema
 
Hier geht es zur Anmeldung für die IT-Security Management & Technology Conference 2017

Angriffe erkennen, begreifen und auf sie reagieren

Dr. Philip Huisgen, General Manager der DATAKOM GmbH, behandelt auf der Konferenz in seinem Fachvortrag „Angriff geglückt! Und was jetzt?“ das Thema Incident Response. Diskutiert werden Fragen wie: Was tun, wenn es sich bei einem vermeintlichen False Positive doch um einen echten Angriff handelt? Oder: Wie kommen Unternehmen möglichst schnell an die Informationen, um die Charakteristik und Auswirkungen des Angriffs zu begreifen und so die richtigen Schritte zu unternehmen?

„Wir leben im Zeitalter von Digitalisierung und Internet of Things. Cyber-Angriffe werden uns somit täglich beschäftigen, da sie unvermeidbar, komplex und teurer sind als je zuvor“, erklärt Dr. Philip Huisgen. „Es ist also höchste Zeit, sich verstärkt mit der Reaktion auf Sicherheitsvorfälle zu beschäftigen. Wichtig ist es, eine Strategie zu entwickelt, die Security Incidents von vornherein mit einkalkuliert und auch geeignete Prozesse und Tools vorhält, um die Folgen eines Angriffs so klein wie möglich zu halten.“

In weiteren praxisorientierten Fachvorträgen, Workshops und Live-Demos erfahren die Teilnehmer, mit welchen Technologien die Branche nachhaltige Cybersicherheit verspricht. Keynotes renommierter IT-Sicherheitsexperten sowie Roundtables zum direkten Meinungs- und Erfahrungsaustausch runden das Veranstaltungsprogramm ab.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44738032 / Sicherheitsvorfälle)