Mit diesen Werkzeugen halten Sie Ihren Rechner sauber Security-Tools für Windows 8.1

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Stephan Augsten

Kostenlose Werkzeuge helfen dabei, Netzwerk- und Heim-Rechner in Netzwerken zu bereinigen, darüber hinaus sorgen sie für Sicherheit und Stabilität. In diesem Beitrag zeigen wir einige der besten Tools in der Praxis. Die Tools funktionieren mit Windows 8.1, in den meisten Fällen aber auch unter Windows 7.

Manche Windows-Tools sind ebenso einfach wie genial, beispielsweise die Werkzeuge aus der Reihe der Microsoft Sysinternals.
Manche Windows-Tools sind ebenso einfach wie genial, beispielsweise die Werkzeuge aus der Reihe der Microsoft Sysinternals.
(Bild: Thomas Joos)

In den nachfolgenden Abschnitten zeigen wir Ihnen einige der besten Sicherheitstools für Windows 8.1. Die meisten Werkzeuge funktionieren auch im Falle der Windows-Vorgängerversionen. Wir haben darauf geachtet, dass wir Ihnen Tools zeigen, die sich ergänzen und die in der Praxis gut funktionieren. Mit den nachfolgenden Anwendungen können Administratoren befallene Rechner schnell und zuverlässig säubern und zukünftige Angriffe verhindern.

Ein guter Virenscanner ist sicherlich eines der wichtigsten Sicherheitstools für Windows-Rechner. Vor allem in Privathaushalten spielen hier kostenlose Tools eine wichtige Rolle. Zwar ist in Windows 8.1 mit Windows Defender bereits ein Virenscanner integriert, allerdings ist dieser alles als sicher. Daher sollten auch Heim-Anwender in diesem Bereich auf andere Lösungen setzen.

Der kostenlose Virenscanner AVG Antivirus Free hebt das Sicherheitsniveau gegenüber dem Microsoft Defender deutlich, Alternativen gibt es von Avast und Avira.
Der kostenlose Virenscanner AVG Antivirus Free hebt das Sicherheitsniveau gegenüber dem Microsoft Defender deutlich, Alternativen gibt es von Avast und Avira.
(Bild: Thomas Joos)

Die meisten Anwender setzen in diesem Bereich entweder auf Avira Antivir oder auf Avast. Es gibt aber auch andere Produkte, zum Beispiel das kostenlose AVG Antivirus Free. Im Grunde genommen erhöht sich die Sicherheit von Windows-8.1-Systemen bereits deutlich, wenn Windows-Defender durch eine dieser kostenlosen Varianten ersetzt wird.

Adware, Schadcode und unerwünschte Programme entfernen

Nach dem Download des AdwCleaner kann man sofort den Scanvorgang anstoßen und mögliche Störenfriede auf dem PC löschen.
Nach dem Download des AdwCleaner kann man sofort den Scanvorgang anstoßen und mögliche Störenfriede auf dem PC löschen.
(Bild: Thomas Joos)

Das kostenlose Tool AdwCleaner gehört aktuell zu den wichtigsten Sicherheitstools. Das Programm untersucht das System enorm schnell auf Adware, unerwünschte Browser-Toolbars und -Hijacker. Vorteil des Tools ist, dass es sich direkt starten lässt. Eine Installation ist nicht notwendig. Das heißt, Administratoren können AdwCleaner auch mobil nutzen.

Spybot Search&Destroy kann alle Arten von Schädlingen entfernen.
Spybot Search&Destroy kann alle Arten von Schädlingen entfernen.
(Bild: Thomas Joos)

Ein weiterer bekannter Vertreter der Adware-Removal-Tools ist Spybot Search & Destroy. Spybot kann aber nicht nur Adware erkennen und entfernen, sondern auch Rootkits und andere Viren. Der Scan ist verhältnismäßig schnell – und macht auch den Rechner schneller, denn Werbetools bremsen in den meisten Fällen den Rechner aus und schnüffeln dem Anwender hinterher.

Remove Fake Antivirus löscht Schädlinge, die sich selbst als Sicherheitslösungen tarnen.
Remove Fake Antivirus löscht Schädlinge, die sich selbst als Sicherheitslösungen tarnen.
(Bild: Thomas Joos)

Immer mehr Rechner werden von sogenannter Fake-AV-Software befallen. Diese melden ständig Virenangriffe, obwohl es sich bei diesen Programmen meistens selbst um Trojaner handelt. Mit Remove Fake Antivirus lassen sich (ebenfalls ohne Installation und Konfiguration) schnell und einfach die bekanntesten Fake-Virenscanner entfernen. Das Tool wird ständig weiter entwickelt, daher sollte immer die aktuellste Version eingesetzt werden.

Live-Antivirus-Systeme und Autostart-Bereinigung

Um virenverseuchte Rechner zu bereinigen oder Rechner zu testen, sind sogenannte Live-CDs der beste Weg. Potenzielle Kandidaten sind Avira, Bitdefender oder auch Kaspersky.

Letztere Lösung entfernt sogar bekannte Erpressungs-Trojaner, die sich ansonsten sehr hartnäckig einnisten können. Nach dem Booten mit der CD wird die Datenbank aktualisiert und danach der Rechner gescannt. Vorteil der Lösung ist die Möglichkeit auch Daten zu retten, nicht nur nach Viren zu scannen.

Autostart-Einträge mit Autoruns bereinigen

Autoruns ist eines der wichtigsten Programme, um sicherheitsrelevante Autostart-Programme zu überprüfen.
Autoruns ist eines der wichtigsten Programme, um sicherheitsrelevante Autostart-Programme zu überprüfen.
(Bild: Thomas Joos)

Viren nisten sich häufig als Autostart-Programm ein, das gilt auch für andere Programme, die entweder die Sicherheit eines Rechners beeinträchtigen, oder den Rechner verlangsamen. Um einen PC zu beschleunigen und Angreifer zu entfernen, ist die Überprüfung von Autostartprogrammen der erste Weg. Dabei sollten Administratoren vor allem auf Autoruns setzen, ein kostenloses Tool von Microsoft Sysinternals.

Eine Installation ist nicht notwendig, Autoruns lässt sich direkt starten. Über den Menüpunkt „Options/Filter Options/Hide Microsoft entries“ werden Windows-Systemprogramme ausgeblendet. Durch das Entfernen des Häkchens vor einem Eintrag lässt sich ein Programm deaktivieren, wenn nicht gleich der ganze Eintrag gelöscht werden soll. Über das Kontextmenü von Einträgen (errichbar per Rechtsklick) können Administratoren durch Auswahl von „Search Online“ eine Suche im Internet starten.

Wurde im gleichen Ordner wie Autoruns auch der Sysinternals Process Explorer gespeichert, kann durch Auswahl von „Process Explorer“ im Kontextmenü von Einträgen eine Anzeige der Prozesse im Process Explorer erfolgen. Über das Menü „User“ lassen sich Autostart-Einträge der anderen Benutzerkonten anzeigen, die sich am Computer anmelden.

Kennwörter sicher speichern

Keepass verschlüsselt die Passwort-Datenbank mit AES und stellt so sicher, dass Unbefugte nicht darauf zugreifen können.
Keepass verschlüsselt die Passwort-Datenbank mit AES und stellt so sicher, dass Unbefugte nicht darauf zugreifen können.
(Bild: Thomas Joos)

Wer Kennwörter lokal speichern und verwalten möchte, findet in Keepass einen nützlichen Helfer. Die OpenSource-Lösung legt die Passwörter in einer verschlüsselten Datei ab. Man muss sich nur noch das Master-Passwort für den Zugriff auf Keepass merken und erhält so Zugriff auf alle Kennwörter und Anmeldedaten.

Daten auf Festplatten endgültig und sicher löschen

Wenn Anwender oder Administratoren ihren PC oder eine Festplatte entsorgen wollen, befinden sich in vielen Fällen noch sensible Daten auf dem Gerät. Zwar können Anwender selbst mit der Tastenkombination [Umschalt]+[Entf] Daten ohne den Umweg über den Papierkorb löschen. Es ist allerdings kein Problem, diese Daten mit Spezialwerkzeugen wiederherzustellen.

Secure Eraser kann auch unter Windows 8.1 sicher Daten löschen.
Secure Eraser kann auch unter Windows 8.1 sicher Daten löschen.
(Bild: Thomas Joos)

Hilfreich beim sicheren Löschen ist die Freeware Secure Eraser. Das Tool verfügt über eine grafische Oberfläche und überschreibt gelöschte Daten mehrmals. Dabei verwendet Secure Eraser mehrere internationale Standards wie US DoD 5220.22-M E, US DoD 5220.22-M ECE, Deutscher Standard und Peter Gutmann Standard. Dadurch ist sichergestellt, dass die gelöschten Daten auf dem Datenträger nicht mehr wiederherstellbar sind.

Wer ganze Festplatten eines PCs löschen will, kann auch mit einer Live-CD booten und über das System zuverlässig alle Daten löschen. Um alle Daten zu entfernen, bietet es sich zum Beispiel an das Tool CopyWipe auf der Ultimate Boot-CD zu verwenden. Die CD steht kostenlos zur Verfügung und bietet zahlreiche weitere Tools. Benutzer finden das Tool zum Löschen von Datenträgern nach dem Start über „HDD\Disk Wiping“.

Samsung und andere Hersteller von Solid State Disks bieten Verwaltungstools an, über die sich die Festplatten sicher bereinigen lassen.
Samsung und andere Hersteller von Solid State Disks bieten Verwaltungstools an, über die sich die Festplatten sicher bereinigen lassen.
(Bild: Thomas Joos)

Wer auf SSD-Laufwerke (Solid State Disk) von Intel setzt, findet mit dem Tool SSD-Toolbox ein sehr hilfreiches Werkzeug. In der aktuellen Version kann die Anwendung auch Daten auf SSD-Festplatten mit der Funktion „Secure Erase“ zuverlässig löschen. Auch Samsung bietet mit Samsung Magician ein solches Tool an. Generell ist es immer empfehlenswert, wenn auf allen Rechnern mit SSD-Festplatten auch die Verwaltungstools des Herstellers installiert werden.

Ein weiteres Werkzeug, mit dem sich Dateien sicher entfernen lassen, ist SDelete aus der Reihe der Microsoft Sysinternals. Wenn Anwender Dateien in der Befehlszeile mit SDelete löschen, entfernt das Tool die Daten ebenfalls unwiederbringlich. Die Syntax für den Befehl lautet:

sdelete [-p Durchgänge] [-s] [-q] <Datei oder Ordner>

Oder zum Löschen ganzer Laufwerke

«sdelete [-p Durchgänge] -z [Laufwerkbuchstabe]»

(ID:42936232)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist