Vertrauenswürdige Dienstleister und sichere Serverstandorte

Server zwischen Offshore und Alpen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Peter Schmitz

Schwierige Standortwahl…

Ähnlich schwierig gestaltet sich auch die Suche nach sicheren Server-Standorten. Konnten die USA noch bis zum NSA-Skandal als sicherer Standort gelten, ist dieses Vertrauen nun tief erschüttert. So tief, dass sich Sicherheitsexperten mittlerweile auf gar keinen sicheren Platz für Server festlegen wollen – ganz gleich auf welchem Erdteil.

…am Beispiel Schweiz

Als sicheres Refugium gilt in der allgemeinen Wahrnehmung derweil die Schweiz, ihres Zeichens Wahlheimat des einst erfolgreichen Sharehosters RapidShare, den Kritiker urheberrechtliche Vergehen vorwerfen. Nicht zufällig werden auch Geeksphone und Silent Circle den Standort für ihr gemeinsames Krypto-Projekt Blackphone gewählt haben.

Blackphone verschlüsselt Telefonate

Geeksphone und Silent Circle bringen Android Privatsphäre bei

Blackphone verschlüsselt Telefonate

20.01.14 - Geeksphone und Silent Circle kündigen ein Krypto-Smartphone auf Android-Basis an. Das in der Oberklasse angesiedelte Blackphone beherrscht VPN und verschlüsselt Daten sowie alle gängigen Kommunikationskanäle. lesen

Allgemein betonen Anbieter in diesem Zusammenhang gern eine helvetische Tradition des Respekts vor der Privatsphäre und ein entsprechendes Rechtssystem. Andrew Staples, PR Manager des VPN-Dienstleisters Golden Frog, verweist zudem auf ein Urteil des Schweizer Bundesgerichts. 2010 habe dieses festgestellt: IP-Adressen sind persönliche Daten und dürften nicht ohne Wissen des Besitzers getrackt werden.

Schärfere Gesetze und Rechtshilfe

Bei näherem Hinsehen bekommt das zunächst überzeugende Gesamtbild jedoch tiefe Risse. So befindet sich das Bundesgesetz betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) derzeit in Revision und soll erheblich erweitert werden. Überwachungspflichten sollen künftig nicht nur für Fernmelde- und Internet-Zugangsanbieter gelten, sondern auch für Anbieter abgeleiteter Dienste. Gemeint sind damit auch Betreiber von VPN-Servern. Ausgeweitet werden sollen zudem die Dauer der Vorratsdatenspeicherung und die Kompetenzen des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB).

So stellt dann auch der schweizer Rechtsanwalt Martin Steiger fest: "Bezüglich behördlicher Ermittlungen bietet die Schweiz nüchtern betrachtet keinen Standortvorteil zu Deutschland." Dabei verweist Steiger auch gleich noch auf mögliche Rechtshilfeersuchen. Außer bei Bagatelldelikten seien diese meist erfolgreich.

Auf der Suche nach Alternativen abseits des Festlandes könnten Websurfer auf Offshore-Angebote stoßen. Steiger sieht jedoch auch derlei Offerten ausgesprochen kritisch. "Offshore lassen sich lediglich Serverbetreiber schwerer fassen; Nutzer gewinnen wenig und müssen sich weiter selbst schützen."

Folgerichtig empfiehlt der deutsche Rechtsanwalt Niklas Plutte: "Ich würde Anbieter mit Serverstandort in Deutschland oder zumindest Europa empfehlen. Lässt man den Geheimdienstskandal wegen seiner weltweiten Auswirkungen einmal außen vor, sind die rechtlichen Anforderungen an Datenschutz und IT-Sicherheit in Europa und speziell Deutschland wohl weiter führend im Vergleich zum Nicht-EU-Ausland, und zwar ausdrücklich auch im Vergleich zu den USA."

Strafprozessordnung, Zufallsfunde, Abmahnungen

Deutschland bietet derzeit sogar noch den Standortvorteil einer nicht gesetzlich geregelten Vorratsdatenspeicherung. Wer sich hiesigem Recht unterordnen will, sollte allerdings einen Blick auf § 100a StPO werfen. Dort werden konkrete Straftatsverdachtsmomente angeführt auf Grund derer Richter eine Tk-Überwachung anordnen dürfen. Urheberrechtsverletzungen gehören nicht dazu.

Die Möglichkeit zur Verwertung von Zufallsfunden soll an dieser Stelle ebensowenig erörtert werden, wie die Verknüpfung von IP-Adressen mit Anwenderdaten im Fall der RedTube-Abmahnwelle.

Anonymisierung in der Praxis

Im dritten Artikel dieser Serie unterziehen wir Anonymisierungstechniken einem Praxis- und Usability-Test, um zu untersuchen, wie komfortabel sie sich im Alltag nutzen lassen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42635678 / VPN (Virtual Private Network))