Suchen

Mobile Sicherheit mit BlackBerry Smartphones Sichere Smartphones und mobile Apps im Unternehmenseinsatz

| Autor / Redakteur: Marcus Klische / Peter Schmitz

Smartphones werden in Unternehmen immer beliebter, allen voran der schon seit Jahren gern genutzte BlackBerry. Mit zunehmender Nutzerzahl werdne aber auch die Sicherheitsmechanismen beim Eindazu von mobilen Apps uns Smartphones immer wichtiger. BlackBerry kann hier mit einem durchdachten und schlüssigen Sicherheitskonzept überzeugen. Wir zeigen wie BlackBerry-Hersteller Research in Motion (RIM) dabei hilft Unternehmensdaten zu schützen.

Firmen zum Thema

Für den Smartphone-Einsatz im Unternehmen sind Sicherheit, zentrale Administrierbarkeit und eine geschützte Datenübertragung wichtig; BlackBerry kann hier vieles schon „out of the box“.
Für den Smartphone-Einsatz im Unternehmen sind Sicherheit, zentrale Administrierbarkeit und eine geschützte Datenübertragung wichtig; BlackBerry kann hier vieles schon „out of the box“.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren durch die rasante Verbreitung leistungsstarker mobiler Endgeräte stark gewandelt. Teams arbeiten über Ländergrenzen hinweg an ein und demselben Projekt und frühere „Zwangspausen“ in Zügen oder am Flughafen können heute durch leistungsstarke mobile Endgeräte produktiv genutzt werden.

Im Wettbewerb ist diese gesteigerte Mobilität und verbesserte Erreichbarkeit ein wichtiger Faktor: Kunden setzen eine flexible Beratung und Betreuung voraus. Kommt es bei Anfragen zu längeren Wartezeiten, wenden sie sich schnell an Wettbewerber, die eine umgehende Bearbeitung leisten können. Wie eine kürzlich durchgeführte Studie des Branchenverbands BITKOM zeigt, gibt es auch innerhalb der Unternehmen zunehmend Forderungen nach flexibleren Arbeitsbedingungen. Fast 60 Prozent der befragten Arbeitnehmer würden gerne teilweise oder ständig von zu Hause aus arbeiten. Eine reibungslos funktionierende externe und interne Kommunikation und Flexibilität in allen Bereichen sind allerdings ein Schlüsselkriterium für den Erfolg.

Moderne Kommunikationsmittel wie beispielsweise Smartphones bieten auch außerhalb des Büros Zugang zu E-Mails und Zugriff auf alle relevanten Unternehmensdaten. Der Boom auf dem Smartphone-Markt unterstreicht die wachsende Bedeutung dieses Segments. Die Marktforscher von IDC zeigen auf, dass der Markt für Smartphones im ersten Quartal 2010 doppelt so schnell wie der Gesamtmarkt für Mobiltelefone wuchs. Und das ist erst der Anfang: IDC-Analyst Ramon Llamas erklärte, dass 2010 das Jahr sein wird, in dem die Privatkäufer im großen Stil auf Smartphones umsteigen.

Sicherheit durch zentrale Steuerung

Angetrieben wird dieser Markt zunehmend auch von mobilen Applikationen. Die Anbieter verkünden immer neue Download-Rekorde und die BITKOM zählte im Frühjahr diesen Jahres 200.000 dieser sogenannten Apps – Tendenz steigend. Fahrpläne, Hotelsuche, Messenger-Programme und auch Spiele: sowohl für geschäftliche als auch für private Zwecke laden sich Smartphone-Besitzer die passende Applikation auf ihr Gerät.

Für Unternehmen ein zweischneidiges Schwert: einerseits ist die wachsende Vertrautheit der Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten erfreulich und verkürzt die Einarbeitungszeit nach der Implementierung einer mobilen Lösung, andererseits müssen Unternehmen sicherstellen, dass sensible Informationen trotz der vielen mobilen eingesetzten Endgeräte im Einsatz jederzeit vor unberechtigtem Zugriff geschützt sind. Aus Sicherheitsgründen kann es beispielsweise unerwünscht sein, dass willkürlich jede App auf das Smartphone geladen werden kann.

Inhalt

  • Seite 1: Der Smartphone-Einsatz in Unternehmen boomt
  • Seite 2: Sicherheit bei BlackBerry Teil des Konzepts
  • Seite 3: Noch mehr Sicherheit durch Drittanbieter

(ID:2047172)