Big-IP mit Cloud-Services zum Schutz vor Bedrohungen Skalierbarkeit und Sicherheit für DNS-Dienste

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Dynamic Services von F5 Networks sollen bei DNS-Abfragen und -Anwendungen unterstützen, die Infrastruktur konsolidieren und DNS-Systeme schützen. Interne und externe Netzwerklatenzen sollen sich um bis zu 80 Prozent reduzieren lassen.

Anbieter zum Thema

F5 verbessert die DNS-Dienste durch höhere Skalierbarkeit und Sicherheit.
F5 verbessert die DNS-Dienste durch höhere Skalierbarkeit und Sicherheit.

Nach Angaben von F5 Networks hat sich mit der wachsenden Komplexität von Online-Anwendungen das Volumen der gesamten DNS-Abfragen in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Eine moderne Website könne heute mehr als 100 DNS-Namensauflösungen benötigen, um nur eine Seite zu rendern. Dieser Anstieg der Anfragen habe zu langsameren Ladezeiten geführt, die in der Regel die Verfügbarkeit von Anwendungen für die Nutzer behindert.

Big-IP mit End-to-End-Schutz

Big-IP-Lösungen eignen sich F5 zufolge für die Verwaltung von DNS-Anfragen und -Anwendungen, die auf den Zugangsanforderungen und Netzwerkbedingungen basieren. Mit dieser Erweiterung stellt F5 Funktionen wie DNS-Caching und DNSSEC-Validierung für Anbieter von Kommunikationsdiensten und DNSSEC-Signierung bereit.

Dynamische DNS-Services

Der Big-IP Global Traffic Manager kann laut F5 die DNS-Ressourcen um das bis zu Zehnfache skalieren und durch verkürzte Antwortzeiten für eine hohe Verfügbarkeit sorgen. Darüber hinaus stünde die iRules-Technologie zur Verfügung, die Unternehmen eine anpassbare Kontrolle über spezifische DNS-Anfragen und deren Handhabung geben soll.

Die F5-Lösungen bieten End-to-End-Schutz für DNS-Systeme und sichern vor Bedrohungen wie DDoS-Attacken. DNS-Caching-Funktionen sollen Latenzen um bis zu 80 Prozent reduzieren und so ein schnelleres Webbrowsing ermöglichen.

IP-Intelligence-Service

F5s Big-IP-Lösungen bieten zudem ab sofort einen Cloud-Dienst, der die Infrastruktur vor schädlichen Aktivitäten und neuen Bedrohungen durch heimtückische IP-Adressen schützen soll. Durch die Identifizierung relevanter IP-Adressen und die Verwendung von Cloud-Intelligence-Security-Lösungen kombiniert F5 neue IP-Intelligence-Services und identifiziert Bedrohungen mit den Unified-Policy-Enforcement-Fähigkeiten der Big-IP-Application-Delivery-Plattform. Die Big-IP-Systeme sollen auch in der Lage sein, Abo-Services von F5 mit externen Diensten zu kombinieren.

Der IP-Intelligence-Service verweigert den Zugriff auf IP-Adressen, die mit Malware, Shell-Codes, Rootkits, Würmern oder Viren infiziert sind und bietet Schutz vor Webangriffen wie Cross-Site Scripting, SQL Injections, DDoS und anderen Bedrohungen. Der Service deckt zusätzlich sowohl Inbound- als auch Outbound-Kommunikationen mit bösartigen IP-Adressen ab und sperrt Bedrohungen automatisch.

IP-Intelligence-Services bewirken F5 zufolge, dass sich wiederholende, manuelle Aufgaben zur Konfiguration, die sonst von Netzwerk- und Security-Profis ausgeführt werden, automatisieren, wodurch sich eine höhere Effizienz ergibt. Daten, die als gefährlich eingestuft werden, werden in der „Cloud“ alle fünf Minuten aktualisiert, dadurch werden Echtzeit-Updates für ein einfaches Sicherheitsmanagement geboten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zur IT-Sicherheit

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:34396000)