IT-Sicherheitskonzept für mobiles Arbeiten

Smartphone und Tablet-PC strategisch absichern

| Autor / Redakteur: Wolfram Funk, Steria Mummert Consulting / Stephan Augsten

Smartphones steigern die Produktivität, aber unweigerlich auch das Sicherheitsrisiko.
Smartphones steigern die Produktivität, aber unweigerlich auch das Sicherheitsrisiko.

Im Außendienst und auf Geschäftsreisen kommen immer öfter Smartphone und Tablet-PC zum Einsatz. Doch die zunehmende Mobilität birgt auch Gefahren, denen das Unternehmen richtig begegnen muss.

Ob Sony, Rewe oder Neckermann: Sie alle waren im vergangenen Jahr Opfer des digitalen Untergrunds. Die finanziellen Schäden durch Hackerangriffe belaufen sich laut Europol weltweit auf jährlich rund eine Billion Dollar.

Cyber-Kriminalität erfährt eine ebenso rasante Entwicklung, wie die Technik selbst. Für die Täter wird vor allem der boomende Smartphone-Markt immer interessanter. Damit geraten auch geschäftliche Informationen in den Fokus, denn die Unternehmen treiben die Mobilität selber voran.

Mobilität gefährdet die Datensicherheit

Termine bestätigen, Flüge buchen, E-Mails versenden, Telefonate führen und den Börsenkurs verfolgen – das alles geht heute ganz nebenbei auf dem Weg zum Kundentermin. Kleine Alleskönner wie Smartphones und Tablets machen es möglich und sind eine sinnvolle Ergänzung zum stationären PC im Büro.

Im Gegenzug ist jedoch die Vertraulichkeit firmeneigener Daten auf Smartphone und Tablet gefährdet. Ohne besondere Vorkehrungen sind die mobilen Helfer der denkbar unsicherste Ort für vertrauliche Informationen.

Schnell verlassen sensible Daten ungewollt das eigene Firmennetzwerk. Zusatz-Funktionen wie Mikrofon, Kamera und GPS-Ortung stellen weitere Risiken dar, da sie das Ausspionieren erleichtern. Des Weiteren sind die handlichen Alltags-Tools in der Regel kontinuierlich online.

Ergänzendes zum Thema
 
Studie „IT-Sicherheit in Deutschland“

Trotz des Bewusstseins über die potenziellen Bedrohungen verfügt nur die Hälfte der Unternehmen und Behörden über detaillierte Regelungen zur mobilen Sicherheit. Das Ergebnis: Erhebliche Sicherheitsrisiken und ein schleichender Kontrollverlust durch unzureichende Sicherung der Mobile Devices.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31345320 / Mobile Security)