IT-Consumerization ist eine der größten Gefahrenquellen

Smartphones gefährden Firmennetze

| Redakteur: Peter Schmitz

Nach einer aktuellen Studie von Check Point sehen zwei Drittel der deutschen Unternehmen einen Zusammenhang zwischen der Nutzung von Smartphones und Tablets und dem Anstieg von Sicherheitsvorfällen.
Nach einer aktuellen Studie von Check Point sehen zwei Drittel der deutschen Unternehmen einen Zusammenhang zwischen der Nutzung von Smartphones und Tablets und dem Anstieg von Sicherheitsvorfällen.

Mehr als drei Viertel der deutschen Unternehmen haben durch mobile Endgeräte mehr Sicherheitsprobleme als zuvor. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie von Check Point Software.

In Deutschland hat sich in den vergangenen beiden Jahren die Anzahl persönlicher, mobiler Datenträger, die auf Unternehmensnetzwerke zugreifen, mehr als verdoppelt. Auf 52% dieser Geräte sind Kundendaten gespeichert.

Nach der von Check Point Software Technologies durchgeführten Studie The Impact of Mobile Devices on Information Security (pdf) glauben 76% der befragten deutschen Unternehmen, dass mobile Endgeräte eine Zunahme von Security-Vorfällen verursacht haben und zeigen sich besorgt über den Verlust und die Sicherheit von sensitiven Informationen, die auf den Endgeräten der Mitarbeiter hinterlegt sind, wie z.B. geschäftliche E-Mails, Kundendaten und Netzwerkzugangsdaten.

Mit der wachsenden Sorge nimmt gleichzeitig der Einsatz von Smartphones und Tablet-PCs in den Unternehmen trotzdem weiter zu, zumal signifikante Geschäftsvorteile wie eine höhere Arbeitseffizienz und der einfache Zugang zu Ressourcen nicht von der Hand zu weisen sind. Während die Unternehmen diesen Trend daher zunehmend akzeptieren, stellt er die IT-Administration vor die Herausforderung, unterschiedlichste Geräte und Betriebssysteme absichern zu müssen und gleichzeitig ihre Organisation vor Datenverlust und den wachsenden, mobilen Gefahren zu schützen.

Mehr Kanäle für den Verlust von Daten

"Die so genannte IT-Consumerization, also die Nutzung privater, mobiler Endgeräte im Unternehmen, hat sich für die IT-Verantwortlichen zum großen Sorgenkind gemausert", so Jörg Kurowski, Regional Director Zentraleuropa bei der Check Point Software Technologies GmbH in Ismaning.

"Mit dieser, weltweit und in Deutschland durchgeführten Studie wollten wir in erster Linie in Erfahrung bringen, vor welche aktuellen Security-Herausforderungen sich IT-Administratoren durch das Mobile Computing gestellt sehen. Die explosionsartige Verbreitung mobiler Endgeräte, die auf Unternehmensnetzwerke zugreifen, eröffnet mehr Kanäle und Möglichkeiten für den Verlust von Daten und verkompliziert das Security-Management." so Kurowski weiter.

"Wir gehen davon aus, dass dieser Trend in 2012 weiter anhalten und ansteigen wird und wollen die Anwenderunternehmen darin unterstützen, die richtigen Zugriffs-Policies zu implementieren, so dass sie den Aufwand, die Risiken und die Kosten, die mit der Absicherung des mobilen Unternehmens einhergehen, minimieren können."

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31428590 / Mobile Security)