Suchen

Paketanalyse für über 1.200 Anwendungen spürt Engpässe auf SolarWinds rüstet NPM 11.0 mit DPI aus

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Erschwingliche Paketanalysetechniken verspricht SolarWinds mit dem jetzt verfügbaren Network Performance Monitor 11.0. Organisationen können damit beispielsweise feststellen, ob Skype, YouTube oder Lync das Netzwerk verstopfen.

SolarWinds bewirbt die neuen Funktionen als optimale Ergänzung zu flussbasierten Technologien wie NetFlow, sFlow und J-Flow
SolarWinds bewirbt die neuen Funktionen als optimale Ergänzung zu flussbasierten Technologien wie NetFlow, sFlow und J-Flow
(Bild: SolarWinds)

In Version 11.0 des Network Performance Monitor (NPM) hat Solarwinds Deep Packet Inspection (DPI) und weitere Funktionen zur Paketanalyse integriert. Bei Problemen können IT-Verantwortliche damit ergründen, ob die Infrastruktur oder darauf laufende Anwendungen das gesamte Netz ausbremsen.

Insgesamt soll der NPN 11.0 mehr als 1.200 Anwendungen und deren Auswirkungen auf die Netzwerkleistung transparent machen. Administratoren in Unternehmen aller Größen könnten damit mögliche Engpässe identifizieren, priorisieren und ausmerzen – bevor Endbenutzer oder Geschäftsvorgänge beeinträchtigt werden.

Im Detail wirbt der Anbieter mit:

  • Kontinuierlicher Überwachung der übertragenen Pakete.
  • Prüfung, Identifizierung und Klassifizierung des Anwendungsdatenverkehrs für über 1.200 Anwendungen wie Skype, YouTube und Microsoft Lync.
  • Anzeige von Netzwerk- und Anwendungsantwortzeiten in übersichtlichen Diagrammen und Tabellen.
  • Optimaler Ergänzung flussbasierter Technologien wie NetFlow, sFlow und J-Flow durch DPI.

Chris LaPoint, Vice President Product Management, SolarWinds, resümiert: „Mit SolarWinds NPM 11.0 reagieren wir auf die Anforderungen der IT-Profis und ihrem Wunsch nach einer einfacheren Fehlerbehebung. Netzwerktechniker können nun mit der neuen DPI-Technologie und wenigen Klicks weit über die Fehler- und Verfügbarkeitsüberwachung im Netzwerk hinausgehen und durch Identifizierung, Klassifizierung und Analyse feststellen, ob die Ursache für eine schlechte Benutzererfahrung am Netzwerk oder der Anwendung liegt.“

SolarWinds Network Performance Monitor ist ab 2.180 Euro zu haben. In diesem Preis enthalten sind ein Netzwerk-Paketanalyse-Sensor, zehn Server-Paketanalyse-Sensoren und ein Jahr Wartung. Details und kostenlose Demo gibt es direkt beim Hersteller.

(ID:42848992)