Aktuelle Spam-Statistik „Das dreckige Dutzend“ von Sophos

Spam-Versand aus Deutschland geht zurück

| Redakteur: Stephan Augsten

Deutschland war im vierten Quartal 2013 nicht unter den Top 12 der Spam-Versender.
Deutschland war im vierten Quartal 2013 nicht unter den Top 12 der Spam-Versender. (Bild: Sophos)

Der Sicherheitsanbieter Sophos hat die aktuelle Spam-Statistik „Das dreckige Dutzend“ für das vierte Quartal 2013 veröffentlicht. Dass die Top-Liste der Spam-Versender von den USA angeführt wird, hat fast schon Tradition. In Deutschland und Österreich beobachteten die SophosLabs eine positive Entwicklung beim Spam-Volumen.

Genau zwei Prozent des weltweiten Spam-Aufkommens stammen von hiesigen Rechnern, Deutschland verlässt damit vorerst die „Top 12“ der Spam-Sünder. Gegenüber dem dritten Quartal 2013 konnte sich Deutschland um einen Prozentpunkt verbessern. In Österreich sank das Volumen von 0,23 auf 0,15 Prozent, die Schweiz stagniert bei einem Anteil von 0,27 Prozent am globalen Spam-Aufkommen.

Unangefochtener Spitzenreiter der Statistik „Das dreckige Dutzend“, die von den SophosLabs erstellt wird, sind einmal mehr die Vereinigten Staaten. Sie sind für 14,5 Prozent des weltweiten Spam-Aufkommens verantwortlich. China sichert sich mit 8,2 Prozent den zweiten Rang der unrühmlichen Top-Liste, gefolgt von Russland (5,5 Prozent).

„Mit Ausnahme von Afrika ist jede Region der Welt sehr stark vertreten“, weiß Paul Ducklin, Senior Security Analyst bei Sophos. Dies führt er darauf zurück, dass in den Industrie- und Schwellenländern „eine statistisch signifikante Menge an Nutzern ihre PCs für Online-Geschäfte nutzt, diese aber von einer Remote-Control-Malware infiziert sind.“

Letztlich sei der Spam-Aspekt nur ein Symptom, so Ducklin. Man kann das Spam-Volumen also als Indikator dafür sehen, dass eine signifikante Anzahl an Rechnern eines Landes infiziert und in Botnetze eingegliedert wurde. „Das Problem ‚zombifizierter‘ Computer, die unablässig Spam verbreiten, ist eine globale Angelegenheit“, unterstreicht Ducklin.

Die SophosLabs haben im Rahmen ihrer Spam-Statistik auch einen Pro-Kopf-Vergleich angestellt, in dem Länder wie Kuwait oder Mazedonien weit vorne rangieren. Bei dieser Herangehensweise steht die Schweiz auf Platz 33, Deutschland auf Platz 52 und Österreich auf Platz 65.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42517788 / DDoS und Spam)