Suchen

GFI Webmonitor 2011 Tool für Websicherheit mit neuem Ranking und verbessertem URL-Blocking

Redakteur: Stephan Augsten

Der Security-Anbieter GFI Software hat die Sicherheits- und Monitoring-Lösung Webmonitor um mehrere Funktionen zur frühzeitigen Erkennung von Sicherheitsrisiken erweitert. Dazu zählen der Website Reputation Index, die ThreatTrack-Technologie zum Blocken gefährlicher URLs sowie diverse manuelle Methoden zur Traffic-Blockierung.

Firma zum Thema

Der GFI Webmonitor nutzt verschiedene Fitler- und Scan-Module, um den Internet-Traffic zu kontrollieren.
Der GFI Webmonitor nutzt verschiedene Fitler- und Scan-Module, um den Internet-Traffic zu kontrollieren.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der GFI Webmonitor überwacht die Internet-Nutzung im Unternehmen und ermöglicht dem Administrator vorzugeben, welche Internet-Seiten die Mitarbeiter besuchen dürfen und welche nicht. Neu hinzugekommen ist das Soft Blocking, das es dem Administrator erlaubt, bestimmten Nutzergruppen nach einer entsprechenden Warnung einen temporären Zugang zu ansonsten gesperrten Sites zu ermöglichen.

Anstelle einer einfachen Kategorisierung bewertet der Website Reputation Index des GFI Webmonitor 2011 einzelne Websites anhand ihres Gefährdungsprofils. Mithilfe dieser Sicherheitsbewertung müssen Unternehmen nicht mehr ganze Website-Kategorien sperren. Das Rating soll gleichzeitig Anwendern dabei helfen, unbekannte Seiten zu bewerten und ihr Surfverhalten an die Risiken anzupassen.

Die ThreatTrack-Technologie ermöglicht es dem GFI Webmonitor, den Zugang zu hunderttausenden von Websites zu sperren, die schädliche Inhalte zur Verfügung stellen. Die ThreatTrack-Feeds berücksichtigen dabei sowohl bösartige als auch von Dritten manipulierte und infizierte Webseiten. Aus dem Web heruntergeladene Dateien werden mithilfe mehrerer Scan-Engines automatisch auf Viren und andere Malware überprüft.

Eine weitere Neuheit im GFI Webmonitor ist die Möglichkeit, das Streaming von Inhalten wie Video und Audio zu blockieren, ohne gleich die gesamte Site zu sperren. Zudem sichert die Lösung auch Instant Messaging Clients und damit populäre Dienste wie Google Chat, Facebook Chat und andere Instant-Messaging-Portale.

Weitere Informationen und eine Testversion des GFI Webmonitor 2011 sowie eine detaillierte Preisliste sind auf der entsprechenden Landingpage des Herstellers erhältlich.

(ID:2053296)