Suchen

Investition in mobile Sicherheit Twitter kauft Know-how zu Textverschlüsselung unter Google Android

| Redakteur: Stephan Augsten

Twitter übernimmt mit Whisper Systems einen Mobile-Security-Anbieter, der sich auf die Absicherung von Android spezialisiert hat. Wie sich die Akquisition auf das Kurznachrichten-Kerngeschäft von Twitter auswirken soll, ist nicht bekannt. Die bis dato verfügbaren Dienste von Whisper Systems inklusive der Cloud-Backups werden aber vorübergehend eingestellt.

Früher Vogel: Twitter kauft das Android-Security-Startup Whisper Systems.
Früher Vogel: Twitter kauft das Android-Security-Startup Whisper Systems.

Das Mobile-Security-Startup Whisper Systems ist noch nicht einmal flügge geworden und dem Beta-Stadium entwachsen, da kommt schon ein großer Investor dahergeflogen: Der Kurznachrichtendienst Twitter wird den Anbieter von Sicherheitslösungen für Android-Geräte übernehmen.

Für die Kaufentscheidung seitens Twitter dürfte TextSecure 0.5 gesorgt haben. Die Verschlüsselungslösung ersetzt die standardmäßige Android App zum Versenden von Textnachrichten. Alle Nachrichten werden während ihrer Übertragung zu einem anderen TextSecure-Nutzer chiffriert und darüber hinaus in einer verschlüsselten Datenbank auf dem Android-Gerät gespeichert.

Diese Expertise steht dem Kurznachrichtendienst Twitter naturgemäß besonders gut zu Gesicht. Das Unternehmen schweigt sich noch darüber aus, wie die Technologien von Whisper Systems genutzt werden sollen. Alle bislang verfügbaren Produkte sollen allerdings vorübergehend aus dem Android Market verschwinden.

Hierzu gehört unter anderem WhisperCore 0.5 – eine Android App, die diverse Sicherheitsfunktionen unter einer Oberfläche vereint. Zum Umfang gehören unter anderem Full Disk Encryption, verschlüsselte Cloud-Backups, Tools für Netzwerksicherheit, Plattform-Management sowie eine Rechte-Verwaltung für Android Apps.

Eine weitere interessante App ist bzw. war RedPhone 0.4, eine End-to-End-Verschlüsselungslösung für Telefonate mit Android-Smartphones. Nutzer des Cloud-Backup-Dienstes FlashBack haben noch einen Monat lang Zeit, auf ihre Backups zuzugreifen, bevor der Dienst eingestellt wird.

(ID:30614280)