Suchen

Aktive Brandvermeidung Wagner sichert 24x7 tschechischen Supercomputer

| Redakteur: Ulrike Ostler

Supercomputer können brennen, benötigen aber im Gegensatz zum Feuer keinen Sauerstoff. Diesen Umstand macht sich Hersteller Wagner für seine Brandschutzanlage „Oxyrreduct“ zunutze. Das „IT 4 Innovations National Supercomputing Center“ der Universität in Ostrava, Tschechische Republik, setzt die Technik ein.

Firma zum Thema

An der Universität in Ostrava steht das IT 4 Innovations National Supercomputing Center. Die lnertisierungsanlage zur aktiven Brandvermeidung von Wagner bietet dem 12 Millionen Euro teuren Supercomputer Brandschutz.
An der Universität in Ostrava steht das IT 4 Innovations National Supercomputing Center. Die lnertisierungsanlage zur aktiven Brandvermeidung von Wagner bietet dem 12 Millionen Euro teuren Supercomputer Brandschutz.
(Bild: Pronix Ltd.)

Sie gehören zu den schnellsten ihrer Zeit, besitzen eine herausragende RechenIeistung, erkennen die komplexesten Zusammenhänge und werden vornehmlich zu Simulationszwecken in der Forschung eingesetzt: Supercomputer. An der Universität in Ostrava ist in den vergangenen Monaten ein solcher entstanden: das IT 4 Innovations National Supercomputing Center. Der dortige Superrechner gehört zu den schnellsten Computern weltweit und belegt aktuell Platz 40 auf der Rangliste.

Die dafür benötigten Technologien wurden in mehreren Phasen erarbeitet. Bereits 2013 ist das erste IT-Cluster mit der Bezeichnung „Anselm“ in Betrieb genommen worden. Der zweite, weitaus größere Teil „Salomon“ wurde dieses Jahr fertiggestellt und ging im Juli ans Netz. Die dafür passende Brandschutzlösung hat die Wagner Group GmbH im Auftrag des Generalunternehmers Pronix Ltd. konzipiert.

Rund 200 Wissenschaftler fünf universitärer Forschungseinrichtungen sowie weitere Wissenschaftler der tschechischen Republik werden künftig mit dem Supercomputer im Bereich der Nanotechnologie, der Entwicklung neuer Medikamente, der Automobil- und Luftfahrtindustrie, des Verkehrswesens sowie des Maschinenbaus forschen und arbeiten. Weil die Energiedichte der elektrischen Anlagen bei Supercomputer, noch höher ist als in gewöhnlichen Rechenzentren, sind sie auch von einem erhöhten Brandrisiko betroffen.

Die Anlage Oxyreduct Compact generiert mittels einer Membran Stickstoff direkt aus der Umgebungsluft und leitet diesen in den 2.264 Kubikmeter großen Schutzbereich ein.
Die Anlage Oxyreduct Compact generiert mittels einer Membran Stickstoff direkt aus der Umgebungsluft und leitet diesen in den 2.264 Kubikmeter großen Schutzbereich ein.
(www.photohorak.com)

Anlage generiert Stickstoff aus der Umgebungsluft

Bereits Sekundenausfälle können Forschungsergebnisse zerstören, was immense wirtschaftliche Folgen bedeuten kann. Daher sorgt die von den Ingenieuren der Wagner Group GmbH entwickelte aktive Brandvermeidungsanlage Oxyreduct·dafür, dass sich ein Brand gar nicht erst entwickeln und ausbreiten kann.

Das erreicht die Kompakanlage, in dem es Stickstoff, der aus der Umgebungsluft mittels einer Membran generiert wird, in den 2.264 Kubikmeter großen Schutzbereich einleitet. Dadurch wird der Sauerstoffgehalt auf ein 15-prozentiges Volumen gesenkt und so eine brandhemmende Atmosphäre geschaffen.

Um auch in Notfallsituationen eine ständige Datenverfügbarkeit zu gewährleisten, wurde ein redundanter Brandschutz gefordert und eine zusätzliche Oxyreduct-Compact-Anlage installiert. Damit soll ein lückenloser Brandschutz garantiert werden.

(ID:43651280)