Suchen

Definition VSaaS (Video Surveillance as a Service) Was ist Video Surveillance as a Service?

Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Peter Schmitz

Video Surveillance as a Service ist ein Cloud-basierter Service. Die für die Videoüberwachung benötigten Softwarefunktionen und Leistungen wie Speicherplatz für Videoaufzeichnungen, Rechenleistung für Videoanalysen, Fernbetrachtungsanwendungen sowie Verwaltungs- und Sicherheitsfunktionen stellt ein Anbieter über das Internet bereit. Lokal sind nur Videoüberwachungskameras notwendig.

Video Surveillance as a Service (VSaaS) liefert Videoüberwachung als Service aus der Cloud.
Video Surveillance as a Service (VSaaS) liefert Videoüberwachung als Service aus der Cloud.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Die Abkürzung für Video Surveillance as a Service lautet VSaaS. Es handelt sich um einen Cloud-basierten Videoüberwachungsservice. Die für die Überwachung notwendigen Services werden über das Internet in einer privaten oder öffentlichen Cloud eines Anbieters bereitgestellt. Zu diesen Services zählen Speicherplatz für die Videoaufzeichnung, Rechenleistung für die Videoanalyse, Fernbetrachtungsanwendungen sowie Verwaltungs- und Sicherheitsfunktionen. Lokale Hardware wie die IP-Kameras stellt in der Regel der Cloud Provider zur Verfügung. Es existieren auch Lösungen, bei denen sich selbst angeschaffte Überwachungskameras in den Service integrieren lassen. Die Kameras streamen das erfasste Videomaterial über Netzwerkverbindungen direkt in die Rechenzentren des Anbieters. Die komplette Videoverarbeitung findet in der Cloud statt.

Moderne Lösungen bieten Analyse-Features basierend auf Verfahren Künstlicher Intelligenz (KI) und des Maschinellen Lernens (ML). Wartung, Monitoring und Entstörungsaufgaben für die Hard- und Software übernimmt der Anbieter. Der Kunde erhält ein Gesamtpaket, das auf Basis eines Miet- oder Abomodells beispielsweise monatlich abgerechnet wird. Die Preise sind von Faktoren wie Anzahl der eingebundenen Videokameras, Menge des bereitgestellten Speicherplatzes, Videoanalyse-Features und anderem abhängig. Der Kunde kann über das Internet und browserbasierte Benutzeroberflächen auf die Überwachungsfunktionen zugreifen, Kameraeinstellungen vornehmen und das Videomaterial analysieren. Bei erkannten Sicherheitsvorfällen ist eine automatische Alarmierung eines definierten Personenkreises beispielsweise per E-Mail oder SMS möglich.

Merkmale von VSaaS

Video Surveillance as a Service ist gekennzeichnet durch folgende Merkmale:

  • die für die Videoüberwachung benötigten Ressourcen werden vom Cloud Provider bereitgestellt
  • der Anbieter kümmert sich um Monitoring, Wartung und Entstörung von Hard- und Software
  • vor Ort sind in der Regel nur IP-basierte Überwachungskameras notwendig
  • aufgenommenes Videomaterial wird per Internet in das Rechenzentrum des Anbieters gestreamt
  • die Abrechnung der Leistungen erfolgt auf Basis eines Abo- oder Mietmodells
  • die Videoverarbeitung und -speicherung findet in der Cloud statt
  • dem Kunden stehen webbasierte Self-Service-Oberflächen zur Verfügung

Vorteile von Video Surveillance as a Service

Gegenüber herkömmlichen Videoüberwachungslösungen bietet Video Surveillance as a Service zahlreiche Vorteile. Der Kunde muss nicht in Hard- und Software investieren, sondern zahlt die gebuchten Leistungen nutzungsbasiert in einem Mietmodell. Da der Anbieter sämtliche Aufgaben rund um die Wartung, das Monitoring und die Entstörung der Hard- und Software übernimmt, sind keine eigenen Ressourcen und kein eigenes Know-how dafür aufzubringen. Die Notwendigkeit lokaler Hardware ist auf IP-basierte Überwachungskameras reduziert. Lokale Server oder Speichersysteme müssen nicht installiert werden. Viele Lösungen gestatten die Einbindung unterschiedlicher, auch selbst angeschaffter Überwachungskameras. Die gebuchten Leistungen sind flexibel skalierbar. Speicherplatz oder Anzahl der Überwachungskameras kann den eigenen Anforderungen schnell angepasst werden. Anbieter sorgen dafür, dass die Sicherheit und die eingesetzte Technik stets auf dem neuesten Stand sind. Um Aufgaben wie die Absicherung der Remote-Verbindungen kümmert sich der Anbieter. Sämtliche Überwachungsfunktionen und das Videomaterial ist für autorisierte Anwender über Internetverbindungen und browserbasierte Benutzeroberflächen jederzeit und überall zugänglich. Im Rechenzentrum des Anbieters stehen große Rechenleistung und viel Speicherplatz für Analyse, Speicherung und Archivierung des Videomaterials zur Verfügung. Verfahren der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens ermöglichen effiziente Videoanalysen.

(ID:46834920)

Über den Autor