Suchen

Definition ZITiS (Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich) Was ist ZITiS?

Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Peter Schmitz

ZITiS (Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich) ist eine deutsche Bundesbehörde und Dienstleister für technische Lösungen im Cyberumfeld der Sicherheitsbehörden, nimmt selbst aber keine polizeilichen oder geheimdienstlichen Aufgaben wahr. Arbeitsgebiete der Behörde sind unter anderem die Telekommunikationsüberwachung, die digitale Forensik, die Kryptoanalyse und Big Data Auswertungen.

Firmen zum Thema

ZITiS dient als Forschungs- und Entwicklungsinstanz für technische Lösungen mit Cyberbezug im Bereich der deutschen Sicherheitsbehörden..
ZITiS dient als Forschungs- und Entwicklungsinstanz für technische Lösungen mit Cyberbezug im Bereich der deutschen Sicherheitsbehörden..
(Bild: ZITiS)

Die Abkürzung ZITiS steht für Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich. Es handelt sich um eine deutsche Bundesbehörde mit Sitz in München, die erst 2017 errichtet wurde. Die Behörde versteht sich als Dienstleister für die verschiedenen Sicherheitsbehörden in Deutschland und nimmt selbst keine Aufgaben von Geheimdiensten oder der Polizei wahr.

Durch die Bündelung von technischem Know-how unterstützt die ZITiS die Sicherheitsbehörden und agiert gleichzeitig als Forschungs- und Entwicklungsinstanz für technischen Lösungen im Cyberumfeld. Die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich liefert Werkzeuge und Lösungen, mit denen sich die Aufgaben der Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden besser erfüllen lassen. Ziel ist es, einen wesentlichen Beitrag zur inneren Sicherheit in Deutschland zu leisten. Aktuell befindet sich die ZITiS noch im Personalaufbau. Bis 2022 sollen 400 Personalstellen in der Bundesbehörde angesiedelt sein. Geplante Aufgabenschwerpunkte sind unter anderem die Telekommunikationsüberwachung (TKÜ), die digitale Forensik, die Kryptoanalyse und Big Data Auswertungen.

Die Ziele der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich

Die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich soll Bürgerinnen und Bürger in Deutschland schützen, indem sie einen Beitrag zur Strafverfolgung und Gefahrenabwehr leistet. Sie übernimmt eine zentrale Rolle in der Erforschung und Entwicklung von Lösungen im Cyberumfeld und ist Teil der deutschen Cyber-Sicherheitsstrategie.

Die Aufgaben der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich

Grundsätzlich versteht sich die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich als ein Dienstleister für die deutschen Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden. Allerdings ist sie weder eine Beschaffungsorganisation noch hat sie eigene Eingriffsbefugnisse. Ihre Aufgaben orientieren sich am aktuellen Bedarf an technischer Unterstützung und Expertise der Sicherheitsbehörden und umfassen auch verschiedene Forschungsaufträge. Die Inhalte werden zusammen mit den unterschiedlichen Behörden abgestimmt und in einem Arbeitsprogramm festgehalten. Neben der anwendungsbezogenen Forschung betreibt die ZITiS Grundlagenforschung und arbeitet mit Unternehmen, Instituten und Universitäten zusammen. Sie ist Teil des weltweiten wissenschaftlichen Dialogs.

Eine weitere Aufgabe der ZITiS ist die Entwicklungs- und Testarbeit. Inhalt dieser Arbeiten sind beispielsweise Strategien, Werkzeuge oder technische Lösungen. Gemeinsame Projekte mit anderen deutschen Sicherheitsbehörden werden von der ZITiS koordiniert. Aufgabe der Unterstützungs- und Beratungsleistung ist es, Know-how an einer zentralen Stelle zu bündeln und die Sicherheitsbehörden bei technischen Fragen mit der ZITiS-Expertise zu unterstützen.

Die Arbeitsgebiete der ZITiS

Zu den Arbeitsgebieten der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich gehören:

  • die digitale Forensik
  • die Kryptoanalyse
  • die Telekommunikationsüberwachung
  • die Big Data Analyse

Der Bereich digitale Forensik umfasst Forschung und Entwicklung von Methoden (sowohl software- als auch hardwarebasiert) für die gerichtsfeste Verwertung von digitalen Spuren. Auch für die Telekommunikationsüberwachung liefert die ZITiS Methoden und Werkzeuge. Der Bereich Kryptoanalyse bündelt technisches und wissenschaftliches Know-how für die Arbeit mit verschlüsselten Daten. Die Big Data Analyse unterstützt die Sicherheitsbehörden beim Umgang mit großen Datenmengen und beim High-Performance Computing.

Video-Quelle:zitis.bund.de

(ID:45208726)

Über den Autor