Hacking-Hitliste der QGroup für August 2014

Was neben dem iCloud-Angriff noch geschah

| Redakteur: Stephan Augsten

Im August 2014 verzeichnete die QGroup auffällig viele Attacken mit aktivistischem Hintergrund.
Im August 2014 verzeichnete die QGroup auffällig viele Attacken mit aktivistischem Hintergrund. (Bild: QGroup)

In den Hacking Highlights August 2014 gibt sich die QGroup keine Blöße und listet, wie zu erwarten war, den iCloud-Hack auf. Gleichzeitig registrierte der Sicherheitsanbieter aber auch auffällig viele Angriffe mit politischem Hintergrund. Die Hacktivisten machten selbst vor einem Dienstleister nicht halt, die seinerseits Spionage-Software entwickelt.

Eine Hacking-Gruppe, die sich Phineas Fisher nennt, hat den Hersteller der Spionage-Software FinFisher angegriffen. Im Rahmen der Attacke auf Gamma International wurden 40 Gigabyte an Daten gestohlen und im Internet veröffentlicht. Mit dem Sicherheitsunternehmen Usis wurde außerdem ein Dienstleister angegriffen, der für den US-Heimatschutz Sicherheitsüberprüfungen vornimmt.

Weltweit kam es zu Sicherheitsvorfällen mit aktivistischem Hintergrund. So legte ein Kollektiv namens Paw Security im Rahmen der Operation #OpNotHunt chinesische Regierungswebseiten lahm, um gegen Gewalt an Tieren zu protestieren. Andere Umwelt-Aktivisten hackten derweil die Netzwerke von 50 norwegischen Öl- und Energieunternehmen.

Unter dem Hashtag #OpSaveGaza kam es zu mehreren Angriffen. So übernahm der marokkanische Hacker „Moroccan Agent Secret“ die offizielle Webseite von Saragona County, um sie zu entstellen (Defacement). Anonymous griff mit dem gleichen Motiv mehrere israelische Webseiten an und nahm sie damit vom Netz.

Ein weiteres Mal schlugen Hacktivisten von Anonymous zu, als sie Audioaufzeichnungen der Polizei von St. Louis stahlen. Das mehrstündige Tonmaterial stammt von dem Tag, als der unbewaffnete Teenager Michael Brown von Polizisten erschossen wurde. Ein weiterer Angriff, der sich allerdings nicht auf Anonymous zurückführen ließ, traf die Web- und Mailserver der Polizei.

Mit einer finanziell motivierten Hacking-Attacke mussten sich gleich 51 UPS-Franchise-Stores herumschlagen. Die Angreifer stahlen etliche Kundendatensätze. Betroffen sind laut der QGroup Kredit- und Debitkarten, die zwischen 20. Januar und 11. August registriert wurden.

Die größte mediale Beachtung erregte im August 2014 aber zweifelsohne der Angriff auf Apples iCloud, der sich am Anfang der aktuellen Hacking-Hitliste der QGroup findet. Wenn Sie die entsprechenden „Traueranzeigen“ in gedruckter Form erhalten wollen, können Sie diese als kostenlose Broschüre bei der QGroup bestellen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42984549 / Security-Testing)