Internet der Dinge

Wem und wofür Deutsche ihre persönlichen Daten preisgeben

Bereitgestellt von: SAS Institute GmbH

Wem und wofür Deutsche ihre persönlichen Daten preisgeben

Die Digitalisierung ist aus der Geschäftswelt und dem Privatleben nicht mehr wegzudenken. Doch wie ist der Status quo bei der Nutzung vernetzter Geräte? Sind Trendthemen wie das Internet der Dinge schon in der Verbraucherpraxis angekommen?

Diese Fragen waren der Ausgangspunkt dieser forsa-Studie, zu der mehr als 1000 deutsche Verbraucher befragt wurden. Die Studie zeigt dabei, dass die Bereitschaft, Daten aus IoT-Anwendungen zu teilen, vom Mehrwert abhängt, der in Aussicht steht. Damit erschließt sich großes Potenzial für Unternehmen, die die generierten Sensordaten nutzen, um Produkte und Services zu verbessern.

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 03.08.18 | SAS Institute GmbH