Informationssicherheit

Weniger Datenkopien bedeuten geringere Angriffsfläche

| Autor / Redakteur: Ann Thueland* / Stephan Augsten

Mit der Anzahl der Kopien einer bestimtmen Datei steigt zwangsläufig die Wahrscheinlichkeit, dass diese auch kompromittiert wird.
Mit der Anzahl der Kopien einer bestimtmen Datei steigt zwangsläufig die Wahrscheinlichkeit, dass diese auch kompromittiert wird. (Bild: Archiv)

Bei der Datensicherheit ist weniger manchmal mehr. Dies gilt insbesondere für die Reproduktionen sensibler Informationen. Denn je weniger Datenkopien in Umlauf sind, desto geringer sind auch das Missbrauchspotenzial und die Wahrscheinlichkeit eines ungewollten Datenverlustes.

IT Security ist ein heißes Thema, das mit der aktiven Sicherheit von Automobilen viel gemeinsam hat. Wir wollen Gewissheit haben, dass entsprechende Sicherheitsmechanismen vorhanden sind – auch wenn wir hoffen, dass wir sie niemals brauchen werden.

Bei der Datensicherung suchen Kunden solide Technik für schnelle Backups, einfache Wiederherstellung im Notfall und effiziente Verwaltung von Datenkopien. Es gilt sicherzustellen, dass nichts ausfällt oder beschädigt wird und dass Redundanz vorhanden ist.

Unternehmen denken bei entsprechenden Vorfällen am ehesten an menschliche Missgeschicke oder Naturkatastrophen. Es gibt allerdings noch eine weitere entscheidende Herausforderung, der sich IT-Verantwortliche heute stellen müssen: bösartige Aktivitäten von außen und innen.

Fallstricke der Datenverwaltung

Doch zunächst einige Grundlagen zum Datenmanagement: Daten müssen sowohl zugänglich als auch sicher sein. Dies ist eine schwierige Gratwanderung, denn – und sie ist umso schwieriger, je mehr überschüssige Kopien der Daten es gibt. Jede Datenkopie wirkt sich negativ auf die Sicherheit aus.

Für Unternehmen lohnt es sich, genau darüber einmal nachzudenken, denn immer mehr Datenkopien vergrößern die „Angriffsfläche“. Das gibt Cyberkriminellen mehr Möglichkeiten, das zu bekommen, worauf sie es abgesehen haben. Werden also weniger Kopien erstellt, würde sich die Anzahl der sicherheitsrelevanten Ziele verringern.

Ein Werkzeug, das in diesem Zusammenhang bisher eher selten beachtet wurde, sind Plattformlösungen zur Virtualisierung von Datenkopien. Diese dienen primär nicht als Sicherheitsschicht, etwa für das Management von Sicherheitslücken, können aber einen wichtigen Beitrag zur IT-Sicherheit leisten. Denn: Sie bieten eine Möglichkeit, die Effektivität vorhandener Sicherheitsmaßnahmen zu unterstützen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43219575 / Storage)