Bekannte und unbekannte Risiken des Cloud Computing

Wer kontrolliert die Daten in der Cloud

| Autor / Redakteur: Monika Schaufler / Peter Schmitz

Die Cloud bringt eine neue Komplexität im Hinblick auf die begriffliche und inhaltliche Abgrenzung von Eigentum und Besitz mit sich. Dies ist eines der großen Probleme von Cloud-Hosting-Diensten und Unternehmen, da die gesetzlichen Regelungen für Daten nicht einheitlich sind. Unternehmen und Regierungen befinden sich darüber im Konflikt, unter welche Gesetze die Daten fallen, die in anderen Ländern aufbewahrt werden. Unternehmen und Cloud-Hosting-Anbieter sehen sich mit Durchsuchungsbeschlüssen von Regierungsbehörden konfrontiert, was wiederum Bedenken bei den Unternehmen über die Sicherheit ihrer gespeicherten Daten in der Cloud hervorruft.

Wie häufig sind Datenanfragen und Datenschutzverletzungen?

Datenanfragen treten mit steigender Tendenz sehr häufig auf. Im September 2014 berichtete Dropbox, das die Zahl der behördlichen Auskunftsgesuche über Benutzerdaten stetig zunimmt. In der ersten Jahreshälfte von 2014 erhielt das Unternehmen in den USA insgesamt 268 Anfragen bezüglich Benutzerdaten – diese umfassten Haftbefehle, gerichtliche Vorladungen, Gerichtsbeschlüsse und Anfragen aus anderen Ländern. Bei jeder Anfrage wurden in der Regel unterschiedliche Datentypen gesucht.

Im Gegensatz dazu erhielt Google 20.938 Datenanfragen in der ersten Hälfte von 2012 – und beantwortete 89 Prozent davon. Zum Vergleich: Microsoft reagierte nur auf 79 Prozent dieser Anfragen, prozentual jedoch mehr von ausländischen Regierungsbehörden. Wenn man die Informationsanfragen von den Exekutivorganen auf US-bundesstaatlicher und lokaler Ebene hinzuzählt, wird deutlich, dass Datenanfragen von Regierungsbehörden einen steigenden Trend aufweisen.

Über neue Fälle von Datensicherheitsverletzungen und der unbeabsichtigten Offenlegung von Daten wird fast täglich berichtet. Alle Unternehmen müssen davon ausgehen, dass sie Ziel von Angriffen sein können, und ihre Daten daher entsprechend schützen.

Risiken für die Datensicherheit in der Cloud

Cloud-Dienste werden in der Regel in einer Multi-Tenant-Umgebung, also einer Cloud-Umgebung mit vielen Nutzern, bereitgestellt. Im Vergleich zu Single-Tenant-Umgebungen, in denen die Datenbanken und Infrastruktur von nur einem Nutzer verwaltet werden, weisen Multi-Tenant-Umgebungen ein höheres Offenlegungspotenzial auf, was sich auf die Datensicherheit auswirken kann.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43041138 / Cloud und Virtualisierung)