Security-Insider Podcast – Folge 37 Wie Scraping die Datenhoheit gefährdet

Hacking-Angriff oder legitime Datensammlung? Das scheint bei den aktuellen Scraping-Vorfällen um Facebook, LinkedIn und Clubhouse Auslegungssache zu sein. Darum haben wir einen Jura-Professor in unser virtuelles Podcaststudio geholt und detailliert zu seinen fundierten, rechtlichen Einschätzungen befragt.

Firmen zum Thema

Schon einzelne personenbezogene Daten sind schützenswert – selbst wenn sie erst in Summe eine Persönlichkeit beschreiben.
Schon einzelne personenbezogene Daten sind schützenswert – selbst wenn sie erst in Summe eine Persönlichkeit beschreiben.
(Bild: Vogel IT-Medien)

In dieser Folge des Security-Insider Podcast könnten wir ohne Weiteres über den nächsten Daten-GAU in sozialen Netzen herziehen. Tun wir aber nicht. Stattdessen nehmen wir uns eine knappe Stunde Zeit und sprechen mit einem Wirtschaftsjuristen über Scraping sowie dessen weitreichende Implikationen. Prof. Dr. iur. Ulf Müller von der Hochschule Schmalkalden diskutiert mit uns über das Wesen personenbezogener Daten und kompletter Persönlichkeiten. Zudem erfahren wir mehr über mögliche Strafbarkeit, Monopole und den geschäftlichen Mehrwert von Datenschutz.

Den Security-Insider Podcast gibt es auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts, Deezer, YouTube, Amazon Music / Audible und auf Podimo! Abonnieren Sie den Security-Insider Podcast über den Webplayer oder security-insider.podigee.io.

Im Gespräch mit: Prof. Dr. iur. Ulf Müller

Prof. Dr. iur. Ulf Müller ist seit 2009 Professor an der Hochschule Schmalkalden. An der Fakultät Wirtschaftsrecht widmet er sich dort den Schwerpunkten Urheberrecht, Informationsrecht, Medienkartellrecht, Recht der Digitalisierung sowie Heimat und Recht. Zuvor war Müller unter anderem als selbstständiger Rechtsanwalt sowie Visiting Fellow an der Georgetown University Washington D.C. aktiv.

Weiterführende Infos zum Podcast-Thema

(ID:47366774)

Über den Autor

 Peter Schmitz

Peter Schmitz

Chefredakteur, Security-Insider