Systemsicherheit von Windows 8 mit kostenlosen Tools verbessern

Windows 8 mit Freeware und OpenSource absichern

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Peter Schmitz

Windows 8 bietet ziemlich viel Sicherheit, aber keinen hundertprozentigen Schutz. Mit den richtigen Freeware- und Open Source-Tools kann man sich deshalb viel Ärger ersparen.
Windows 8 bietet ziemlich viel Sicherheit, aber keinen hundertprozentigen Schutz. Mit den richtigen Freeware- und Open Source-Tools kann man sich deshalb viel Ärger ersparen. (Bild: VBM)

Windows 8 ist bis dato das sicherste Microsoft-Betriebssystem. Dennoch ist es sinnvoll mit kostenlosen Tools die Sicherheit zu verbessern oder Schadsoftware zu entfernen, wenn ein Angreifer das System erfolgreich infiltriert hat.

Windows 8 ist für ein Betriebssystem ziemlich sicher. Standardmäßig ist bereits ein Virenscanner integriert, mit dem SmartScreen-Filter kann das Betriebssystem gefährliche Software blockieren und systeminterne Einstellungen hat Microsoft optimiert.

Das aktuelle Microsoft OS kann aber natürlich keine Wunder bewirken. Sind auf einem System Viren oder Trojaner eingefallen, gilt es diese mit Tools zu entfernen. Im Falle von Erpressungstrojanern ist der beste Weg das System im abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung oder der Windows 8-DVD zu starten. Über Systemwiederherstellungspunkt (rstrui.exe starten) lässt sich das System auf einen Zustand vor dem Angreifer zurücksetzen. Immer hilft das natürlich nicht, im Notfall aber schon.

Erpressungstrojaner und Scareware mit Freeware entfernen

Mit Freeware jeden Rechner bereinigen ohne Neuinstallation

Erpressungstrojaner und Scareware mit Freeware entfernen

15.02.13 - IT-Profis kennen das Problem. Ein Anwender hat sich einen Erpressungstrojaner, wie z.B. den BKA-Trojaner eingefangen, der den PC sperrt und zur Zahlung einer Strafe auffordert. Die Warnfenster sind meistens gut gemacht und lassen sich mit Standardmitteln nicht entfernen. Es gibt aber kostenlose Tools die schnell und einfach diese nervigen Schädlinge entfernen. Das spart so manche Neuinstallation. lesen

Auch wenn kein Angreifer auf dem System eingedrungen ist, macht die regelmäßige Überprüfung des Computers Sinn. Verwenden Administratoren dazu mehrere Programme, lassen sich Rechner zuverlässig absichern und so sicherstellen, dass kein Angreifer auf dem System eingedrungen ist.

Den Microsoft Safety Scanner laden Anwender direkt bei Microsoft als ausführbare Dateien herunter. Durch die Option Vollständige Überprüfung überprüft der Scanner den kompletten PC. Eine Alternative zu Microsoft Safety Scanner ist die Freeware McAfee Stinger.

Beispiele für Rettungs-CDs sind BitDefender und die Kaspersky Rettungs-CD. Weitere Rettungs-CDs sind zum Beispiel bei diesen Herstellern zu finden: AntiVir (261 MB ISO) F-Secure und AVG.

Antivirus Boot CDs im Test – System und Dateien im Notfall retten

Malware-Scan per Rescue Disk

Antivirus Boot CDs im Test – System und Dateien im Notfall retten

02.02.11 - Wer nach einem Malware-Befall sein System manuell bereinigen oder bestimmte Dateien retten will, der sollte auf Nummer sicher gehen. Für solche Zwecke bietet es sich an, den PC mithilfe einer Rettungs-CD zu booten. Security-Insider.de hat sich vier Lösungen genauer angesehen und erläutert, welche davon sich im Ernstfall auch für Unternehmen eignen. lesen

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 40205300 / Betriebssystem)