Windows Server Update Services installieren und einrichten

WSUS unter Windows Server 2012 R2

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Stephan Augsten

WSUS will richtig eingerichtet und mit Microsofts Update-Server synchronisiert sein.
WSUS will richtig eingerichtet und mit Microsofts Update-Server synchronisiert sein. (Bild: Archiv)

Auch im neuesten Server-Release von Microsoft sind die Windows Server Update Services enthalten. Der Patch-Dienst ermöglicht es nun unter anderem, SHA-256-Hashes einzubinden. Dank entsprechender SSL-Zertifikate können Unternehmen Updates sicher ausrollen. Wir zeigen, wie man WSUS unter Windows 8.1 und Server 2012 R2 einrichtet.

Wie schon in Windows Server 2012 lassen sich die Windows Server Update Services (WSUS) auch im zweiten Release (R2) über die PowerShell verwalten. Die Installation ist am schnellsten im Server-Manager erledigt.

Wird WSUS auf virtuellen Servern betrieben, dann erscheinen mitunter Fehlermeldungen. Das liegt daran, dass die Patches auf einer virtuellen Festplatte abgespeichert werden. In diesem Fall sollten Administratoren eine lokale Festplatte des Hyper-V-Hosts für die Patches zuteilen, so dass sich WSUS problemlos einrichten lässt.

Grundsätzlich stellt die Einrichtung von WSUS in Windows Server 2012 R2 keine große Hürde dar. Administratoren müssen den Serverdienst installieren und die Synchronisierung mit Windows-Update einrichten. Das Vorgehen zeigen wir in der Bildergalerie (Klick aufs Aufmacherbild).

Anschließend werden die Client-Rechner über Gruppenrichtlinien an die Update-Services angebunden. Unter Windows Server 2012 R2 ist es übrigens bereits möglich, auch Windows-8.1-Clients in den Aktualisierungsprozess mit einzubeziehen.

Das eigentliche Management geschieht über die WSUS-Verwaltungskonsole. Wer WSUS über die PowerShell kontrollieren möchte, der kann über den Befehl „get-command –module updateservices“ alle CMDlets anzeigen, mit denen sich die Windows Server Update Services verwalten lassen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42462348 / Schwachstellen-Management)