KACE K3000 verwaltet iOS- und Android-Geräte

Dell-Lösung fürs Mobile Device Management

| Redakteur: Stephan Augsten

Mit KACE K3000 behalten IT-Verantwortliche geschäftlich genutzte iOS- und Android-Geräte im Blick.
Mit KACE K3000 behalten IT-Verantwortliche geschäftlich genutzte iOS- und Android-Geräte im Blick. (Bild: Dell)

Dell hat eine neue Lösung fürs Mobile Device Management angekündigt: Mit KACE K3000 können IT-Verantwortliche sowohl firmeneigene als auch private iOS- und Android-Geräte zentral verwalten und absichern. Anfang 2013 wird K3000 seitens Dell ausgeliefert.

KACE K3000 bietet unter anderem eine PIN-Policy sowie Remote-Wipe-Funktionen.
KACE K3000 bietet unter anderem eine PIN-Policy sowie Remote-Wipe-Funktionen. (Bild: Dell)

Mobile Geräte wirken sich positiv auf die Mobilität und Produktivität der Mitarbeiter aus, bergen aber auch Risiken. Dabei ist es beinahe gleichgültig, ob es sich um geschäftlich genutzte Smartphones und Tablets handelt (Bring Your Own Device, BYOD) oder ob der Arbeitgeber die Geräte anschafft: Die IT-Infrastruktur wird in jedem Fall komplexer.

Bereits jetzt bietet Dell mit KACE K1000 eine Lösung zur Verwaltung von Desktops, Laptops und Servern an. Künftig sollen Unternehmen aber auch ihre mobilen Geräte mit der Lösung verwalten können. Hierfür wurde die Mobile-Device-Management-Anwendung KACE K3000 entwickelt, die sich eigenständig nutzen oder in K1000 integrieren lässt.

Bei einer Integration in K1000 genutzt haben Administratoren mit nur einer einzigen Konsole alle mobilen Endgeräte, PCs und Server im Blick. KACE K3000 ist laut Dell schnell eingerichtet, das Ausrollen der Agent-Komponenten erfolgt drahtlos (Over the Air, OTA). Unterstützt werden Apple iPhone und iPad mit iOS 4,5 und 6 sowie Android-Geräte ab Version 2.2, die Cloud to Device Messaging (C2DM) beherrschen.

Über die Verwaltungskonsole lassen sich Apps auf alle angebundenen Mobilgeräte verteilen. Neben dem Applikationsmanagement bietet KACE K3000 auch Funktionen zur Gerätesicherung und ein Policy-Management. Unternehmen können zum Schutz sensibler Daten eigene Anwender-Profile erstellen, Geräte sperren und Daten per Fernzugriff löschen (Remote Wipe).

K3000 wird im Januar 2013 zunächst an Anwender der Dell-KACE-System-Management-Lösungen ausgeliefert. Im Frühjahr 2013 soll die neue Anwendung voraussichtlich allgemein verfügbar sein. Weitere Informationen zur MDM-Lösung KACE K3000 von Dell auch auf der Produktwebseite.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 37238970 / Mobile Security)