Suchen

Betriebswirtschaftliche Sicht

In IT-Sicherheit investieren, um zu sparen

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Bedrohungserkennung und Krisenreaktion

Automatisierte Enterprise-Security-Plattform erkennen Bedrohungen automatisch und ergreifen selbständig Maßnahmen, um unerwünschten Verkehr auf Anwendungsebene zu unterbinden. Der Netzwerkadministrator kann per Mausklick das gesamte Netzwerk und den gesamten Datenverkehr einsehen, unabhängig davon, welchen Port oder welches Protokoll eine Anwendung verwendet.

Gleichzeitig kann eine solche Plattform dabei helfen, die Produktivität zu erhöhen und die Kosten unter Kontrolle zu halten. Basierend auf den Umfrageergebnissen stellte Forrester eine praxisnahe Beispielrechnung auf.

Das Finanzmodell basiert auf der Annahme, dass ein Unternehmen mit 14.000 Mitarbeitern eine vorhandene Sicherheitslösung im Einsatz hat, basierend auf der aktuellen Generation von Security Appliances und Software, die sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähert.

Beispielrechnung zur integrierten Security-Plattform

Das Unternehmen will seine bestehende Lösung durch eine neue Plattform ablösen, die OSI-Layer-7-Anwendungsüberwachung bietet. Sicherheitsadministratoren sollen dadurch nicht mehr ihre Zeit mit Rätselraten bei der Verwaltung von Anwendungsregeln basierend auf Port- und Protokollrichtlinien verschwenden.

Die Beispielrechnung, die sich auf eine aktuell im Markt verfügbare Enterprise-Security-Plattform bezieht, kommt bei der angenommenen Unternehmensgröße auf folgende Zahlen: Bei Investitionskosten in Höhe von 1,12 Millionen US-Dollar und jährlichen Kosten von ca. 781.000 US-Dollar beziffert Forrester die Gesamtkosteneinsparungen auf beachtliche 5.263.638 Millionen US-Dollar.

Im ersten Jahr ergeben sich betriebswirtschaftliche Vorteile in Höhe von 2.549.157 Millionen US-Dollar gegenüber 1.907.379 US-Dollar Implementierungskosten. Hinzu kommt ein kumulativer Nettobarwert (NPV) von 2.194.800 US-Dollar über den Verlauf eines Drei-Jahres-Lebenszyklus. Basierend aus Werten aus der Praxis wird bei dieser Rechnung angenommen, dass das Unternehmen mithilfe der Enterprise-Security-Plattform die Sanierung von infizierten Systemen um 90 Prozent reduzieren kann.

Hinsichtlich der technischen Optimierung verfügen Sicherheitsadministratoren über die Möglichkeit, Netzwerkrichtlinien mit Blick auf organisatorische Notwendigkeiten zu optimieren. Dies erlaubt die Regulierung nicht zugelassener Anwendungen. Die Umsetzung der neuen Sicherheitspolitik auf Anwendungsebene steigert die Produktivität der Endanwender. Forrester kommt hier auf einen finanziellen Vorteil in Höhe von 5.879.379 US-Dollar.

(ID:43215053)