Bayerische Staatsregierung fördert neues Sicherheitsprojekt

Lagebild über Sicherheit und Attacken im Internet

| Autor / Redakteur: Richard Schwerthalter / Stephan Augsten

Im Auftrag der bayerischen Staatsregierung arbeiten mehrere Unternehmen an einem Lageplan zur Internet-Sicherheit.
Im Auftrag der bayerischen Staatsregierung arbeiten mehrere Unternehmen an einem Lageplan zur Internet-Sicherheit. (Bild: © Grafvision - Fotolia)

Die bayerische Staatsregierung hat im Rahmen des Förderprogramms „Informations- und Kommunikationstechnik“ das Projekt „Cyber Security Lagebild“ gestartet. Dieses zielt darauf ab, mithilfe spezieller Algorithmen die aktuelle Lage der Sicherheit und mögliche Cyber-Angriffe im Internet darzustellen.

Seit Oktober 2013 arbeiten die Unternehmen ConSol, MergeFlow und Inopus an Algorithmen, um einen automatisierten Lageplan zu erstellen, der Sicherheitslücken und Bedrohungen im Internet umfasst. Zielsetzung ist es, sowohl Behörden als auch Unternehmen einen besseren Überblick über Cyber-Attacken zu verschaffen.

Um die aktuelle Sicherheitslage komplexer IT-Systeme transparenter zu machen, erarbeiten die genannten Unternehmen derzeit mit der Universität der Bundeswehr München Fallbeispiele aus der Industrie. Ziel soll es sein, die Ergebnisse als Lagebild zu präsentieren, um Sicherheitsverantwortlichen eine Hilfestellung zu geben.

Henning von Kielpinski, Mitarbeiter des Projekts und Cloud-Experte bei ConSol, sagte zu den Gründen für das Projekt: „Im Kontext einer immer stärkeren Vernetzung von Systemen wird es für Unternehmen zunehmend schwerer, den vollständigen Überblick über die Bedrohungslage der eigenen IT-Infrastruktur zu bekommen.“

Die gestiegenen Bedrohungen im virtuellen Raum sorgen bei Landes- und Bundesregierung zu einer zunehmenden Sensibilisierung des Themas. Beide wollen sich für Cybersicherheit einsetzen. In Bayern hatte man sich bereits im April 2013 auf fünf Kernpunkte in Sachen Cyber-Security-Strategie geeinigt.

Neben dem Schutz der Bürger und Bürgerinnen sowie der Ministerien steht dabei auch der Schutz der Wirtschaft weit oben. So soll in Bayern das „Cyber-Allianz-Zentrum“ des Landesamts für Verfassungsschutz aufgebaut werden. Aber auch die Vernetzung der Akteure spiele eine wesentliche Rolle. Die Ergebnisse des Cyber Security Lagebilds werden für Mitte 2015 erwartet und sollen dann in Form einer konfigurierbaren Software-Lösung zur Verfügung stehen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42613096 / Sicherheitsvorfälle)