Redundanz im Rechenzentrum

Poker Stars überlässt nur Zahlen dem Zufall

| Autor / Redakteur: Evonne Guan / Stephan Augsten

Die Diesel-Motoren im Rechenzentrum von Poker Stars könnten die Server mit nur einer Tankfüllung für 72 Stunden mit Strom versorgen.
Die Diesel-Motoren im Rechenzentrum von Poker Stars könnten die Server mit nur einer Tankfüllung für 72 Stunden mit Strom versorgen. (Bild: Poker Stars)

Wo mit IT Geld generiert wird, sind starke Sicherheitsmechanismen vonnöten. Online-Glücksspiele stehen hier vor besonderen Herausforderungen. Der Anbieter Poker Stars hat einen detaillierten Einblick in sensible und interne Sicherheitsmechanismen ermöglicht.

Keine Frage: Das Internet ist heutzutage nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken und hat sich als signifikantes Medium für die unterschiedlichsten Branchen etabliert. Einen besonders starken Markt stellt das Segment der Online-Wetten, Casinos und Pokeranbieter mit einem jährlichen Wachstum von 15 Prozent dar.

Um für mehr Transparenz zu sorgen, hat Poker Stars ein Internet-Video zu den Sicherheits­mechanismen veröffentlicht. Als treibende Kraft hinter allen Schutzmechanismen steht die Anforderung an jeden Anbieter von Casino- und Poker-Spielen: der Wunsch nach fairen, nicht-manipulierten Spielen – unabhängig davon, ob das Spiel im Casino oder Online stattfindet.

Spätestens seit der Schließung verschiedener Anbieter durch den Vorwurf von Spielmanipulationen sollte klar sein, dass der größtmögliche Wert auf die Einhaltung des nicht-manipulierten, fairen Spielbetriebs liegen muss. Zur Wahrung der Spiel-Integrität setzt PokerStars daher auf eine Trennung der operativen Mittel von den Spielergeldern, damit diese stets unangetastet bleiben.

Weiterhin beleuchtete die Plattform einige zusätzliche Vorgehensweisen zur Wahrung der Vertrauenswürdigkeit des Spieleangebotes. Durch den Einsatz von Überwachungsmöglichkeiten galt es insbesondere, die virtuellen Partien vor Absprachen, Betrug und den Gebrauch komplexer Bots sowie verbotener Software zu schützen.

Die Abhängigkeit vom Zufall als Erfolgskonzept

Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang das Herzstück: der Random Numbers Generator (RNG). Ein jeder Anbieter von Glücksspielen ist insbesondere stark abhängig von echten, vollkommen zufälligen Zahlen. Denn diese sind unabdingbar für die Kartenverteilung bei Spielen wie Poker oder Blackjack sowie den Einwurf und den Ausgang einer Partie Roulette und vielen weiteren Casino-Spielen.

Per Definition ist eine zufällige Zahl oder ein zufälliges Ereignis als solches jedoch nicht durch einen Computer zu erzeugen. In der Praxis stellt das die Anbieter von eine besondere Herausforderung: Für den Onlinebetrieb der Plattformen wird eine Vielzahl vollkommen tatsächlich zufälliger Zahlen benötigt, die weder durch einen Computer erstellt werden können noch in irgendeiner Weise gefälscht oder wiederholt werden dürfen.

Um echte Zufallszahlen zu generieren, setzen die Anbieter der Online-Branche auf verschiedene Werkzeuge. Hierzu zählen beispielsweise das thermische bzw. atmosphärische Rauschen oder der radioaktive Zerfall instabiler Atomkerne.

Zufällige Zahlen mittels Quanten-Technologie

Das häufig eingesetzte atmosphärische Rauschen, welches beispielsweise von Zufallsgeneratoren wie random.org genutzt wird, basiert auf elektrischen Entladungen in Form von Blitzen. Obwohl weltweit bis zu 100 dieser Entladungen pro Sekunde stattfinden und diese Methode als zuverlässig für die Ermittlung von echten Zufallszahlen gilt, so sind diese Entladungen nicht 100-prozentig zufällig, auch wenn sie nur äußerst schwierig vorausgesagt werden können.

PokerStars setzt daher auf eine Methode mit Quanten-Technologie, die wirklich echte Zufallszahlen liefert. Bei diesem Prozess werden Photone auf einen halb-reflektierenden Spiegel abgefeuert. Die Quanten-Theorie besagt, dass es ein vollkommen zufälliges Ereignis ist, ob diese Photone reflektiert oder durchgelassen werden, wodurch letztlich die echten Zufallszahlen für die Online Spiele ermittelt werden.

Die dafür eingesetzte Technik stammt vom schweizerischen Unternehmen ID Quantique, das auch in der professionellen Kryptografie tätig ist. Poker Stars geht aber noch einen Schritt weiter und führt durch Benutzereingaben (Reaktionszeiten, Mausbewegungen und weitere Faktoren) noch ein zusätzliches Level zur Randomisierung des Spielablaufs ein.

Ständige Erreichbarkeit als Herausforderung

Für den Betrieb einer Poker-Plattform benötigt es jedoch neben zufälligen Zahlen auch ein großes Maß an Technik und entsprechend leistungsstarke Rechenzentren. PokerStars baute dafür ein eigenes Rechenzentrum in der Nähe des Unternehmenssitzes auf der Isle of Man. Die beschauliche Insel in Nordeuropa ist als autonomer Kronbesitz direkt der britischen Krone unterstellt.

Das Rechenzentrum wurde mit Blick auf ständige Erreichbarkeit erbaut. Die Server-Architektur sorgt jedoch nicht nur für den laufenden Betrieb der Plattform, sondern speichert mittlerweile auch bereits über 100 Milliarden verschiedener Pokerhände. Das moderne Rechenzentrum selbst wurde mit dem Ziel der Redundanz errichtet und konfiguriert

Um den Kunden ungetrübten Spielspaß rund um die Uhr und ohne Ausfälle zu ermöglichen, betreibt der Anbieter komplexen Aufwand. Die Server selbst sind durch vielfache Sicherheitsschleusen mit zum Teil biometrischen Scannern vor unbefugtem Zutritt geschützt. Eine umfassende Video-Überwachung sorgt dafür, dass jeder Winkel der Anlage stets im Blick ist.

Redundanz par excellence

Um die ständige Erreichbarkeit von PokerStars zu gewährleisten, wurde ein extrem redundantes System zur Stromversorgung installiert. Der enorme Stromverbrauch, der zu jeder Tages- und Nachtzeit zwischen 70 und 120 Häuser bei voller Beleuchtung versorgen könnte, ist durch ein völlig gedoppeltes System abgesichert.

Jedes Element innerhalb des Rechenzentrums existiert also zweifach: von den Klimaanlagen über die Server bis hin zu den Stromwandlern. Auch die Stromversorgung selbst ist durch zwei riesige Diesel-Motoren (und zwei weitere als Backup) abgesichert, die automatisch bei einem Verlust der Stromleistung aktiviert werden. Sicherheitshalber steht zur Überbrückung dieser Aktivierungszeit für die Dauer von 15 Minuten eine Vielzahl an Batterien zur Verfügung, die selbstverständlich auch noch mal abgesichert sind.

Die Diesel-Motoren verfügen über genügend Treibstoff, um die Server für 72 Stunden zu betreiben und können über eine eigene Pipeline auch darüber hinaus mit Treibstoff versorgt werden. Hochmoderne Inertgas-Löschanlagen sorgen für eine effektive Brandbekämpfung, um die ständige Erreichbarkeit auch während Krisenmomenten zu gewährleisten. An diesem Aufwand lassen sich die zukünftige Herausforderungen an moderne Unternehmen absehen – und wie diese mit neuesten technischen Möglichkeiten gemeistert werden können.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43299616 / Notfallmanagement)