Suchen

WLAN-Sicherheit auf dem Prüfstand – Teil 3

WLAN-Router sicher konfigurieren und private Hotspots deaktivieren

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Gebrauch von Smartphones in WLAN-Hotspots vermeiden

Ob Bahnhof, Flughafen oder Restaurant: An immer mehr öffentlichen Orten locken Anbieter mit günstigem oder gar kostenlosem WLAN. Die Gefahren werden wegen des großen Komforts jedoch häufig vergessen.

Daten, die im eigenen – gut geschützten – Netzwerk noch als sicher galten, stehen nun potentiell jedem Fremden zur Verfügung. Das Senden und Empfangen sensibler Informationen sollte wenn möglich immer vermieden werden.

Besonders gefährlich ist jedoch der Einsatz von Smartphones - allen voran das iPhone von Apple. Viele Online-Angebote wie Xing, Facebook oder MySpace lassen sich dank spezieller Applikationen auch auf Smartphones nutzen. Kaum erkennbar ist jedoch, wie die Daten letztlich übertragen werden. In Tests zeigte sich sogar, dass viele der Programme sogar die Login-Daten komplett unverschlüsselt senden.

Fazit

Aus dem Alltag ist WLAN kaum noch wegzudenken. Diese Artikelreihe hat jedoch auch gezeigt, dass die eingesetzte Technik noch lange nicht als ausgereift gelten kann. Seit den ersten Veröffentlichungen zu Schwachstellen in WEP, sind stetig neue – kleine und große – Fehler bekannt geworden. Den meisten lässt sich sehr einfach und erfolgreich begegnen. Andere Probleme jedoch sind konzeptioneller Natur. Ihre Auswirkungen lassen sich zwar gut begrenzen, nicht aber die Ursache bekämpfen.

(ID:2044203)