Suchen

Kryptogateway für Tetra-Funknetz der deutschen Sicherheitsbehörden Digitalfunk-Standard ermöglicht verschlüsselte End-to-End-Verbindungen

| Redakteur: Stephan Augsten

Bis Ende 2012 soll das neue Digitalfunknetz Tetra komplett aufgebaut sein. Dann können Polizei, Feuerwehr und sonstige Behörden mit Sicherheitsaufgaben das erste Behördenfunknetz mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bundesweit nutzen. Hierfür müssen die Leit- und Betriebsstellen allerdings umrüsten; ein Prozess, den Sirrix mit seinem Sirrix.Tetra-Cryptogateway vereinfachen will.

Firma zum Thema

Ein wichtiges Merkmal des Tetra-Digitalfunk-Standards sind verschlüsselte Endgeräte-Verbindungen.
Ein wichtiges Merkmal des Tetra-Digitalfunk-Standards sind verschlüsselte Endgeräte-Verbindungen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Noch befindet sich das erste digitale Bündelfunknetz auf Basis des Tetra-Standards (Terrestrial Trunked Radio) im Aufbau. Gegenüber seinen analogen Vorgängern soll das Funknetz schnellere Rufaufbauzeiten, verbesserte Sprachqualität und bundesweit einen behördenübergreifenden Funkverkehr ermöglichen.

Wichtigster Vorteil des Tetra-Standards ist aber die Abhörsicherheit für alle Funkgespräche der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), also Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste. Grund hierfür ist einerseits die jedem Tetra-Endgerät eigene TSI (Tetra Subscriber Identity), die ähnlich wie die MAC-Adresse einer Netzwerkkarte dafür sorgen kann, ungewollte Geräte aus dem Netz auszuschließen. Neben dem 48-Bit-Code bietet Tetra als erstes Behördenfunknetz eine flächendeckende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Um sichere Verbindungen mit den bereits erhältlichen Funkgeräten zu nutzen, müssen BOS-Leitstellen allerdings ihre Architektur umstellen. Deshalb hat Sirrix in Zusammenarbeit mit Dohmen, Herzog & Partner, einem Spezialisten für BOS-Leitstellentechnik, eine Gateway-Lösung für BOS-Leitstellen entwickelt.

Die Lösung beruht technisch auf der Kopplung von zwei Appliances, die jeweils die Anbindung der sogenannten LS1- und LS2-Schnittstellen bewerkstelligen. Die LS1-Komponente stellt die eigentlichen digitalen Sprachkanäle (bspw. via VoIP und ISDN) bereit und sorgt zudem für die Ver- und Entschlüsselung. Die LS2-Komponente steuert im Verbund mit den über IP angebundenen zentralen Tetra-Vermittlungssystemen den Verbindungsauf- und -abbau.

Im Ergebnis wird ein allgemein verwendbares Gateway bereitgestellt, das den Übergang vom Tetra-Funknetz in die herkömmliche Kommunikations- und Leitstellentechnik bewerkstelligt. Die neue Lösung wird ab sofort angeboten. Eine Zusammenarbeit mit einschlägigen Generalunternehmern wird unterstützt. Weitere Informationen zum Sirrix.Tetra Cryptogateway im Internet.

(ID:2042343)