USV-Konzepte in KMU – Tipps zu Planung, Umsetzung und Wartung (Teil 3)

Energieeffizienz, Wartung und Service von USV-Anlagen – was ist sinnvoll?

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Funktionen von Shut-down- und Monitoring-Software im Überblick

  • Genaue Überwachung der Netzspannungsversorgung, um Spannungsspitzen, Kurzschluss im öffentlichen Netz, Spannungseinbruch und andere Abweichungen festzustellen.
  • Kontrolliertes Herunterfahren kritischer Systeme, einschließlich der Auswahl bestimmter Lastsegmente des Netzwerks, die länger weiterlaufen müssen. Die Benutzer werden normalerweise über eine übermittelte Nachricht am Bildschirm darüber informiert, dass sie x Minuten Zeit haben, die Anwendungen zu schließen und die Daten zu sichern.
  • Wartungsprüfungen des USV-Systems, einschließlich Status der Batterien und Bereitschaft des Systems, bei einer Spannungsunterbrechung die Versorgung zu übernehmen.
  • Aufzeichnung eines Ereignisprotokolls, sodass bestimmte Ablaufmuster bei Spannungsproblemen festgehalten werden können.
  • Die für das Netzwerk verantwortlichen Personen werden per Pager oder E-Mail automatisch darauf aufmerksam gemacht, dass ein Spannungsproblem existiert.

Zusammenfassung

Eine unterbrechungsfreie Stromversorgung ist ein Muss für jedes EDV-System mit unternehmenskritischen Daten oder Hardware, die sensibel auf Spannungsschwankungen reagiert. Beim Kauf rentiert sich allerdings eine gute und umfassende Planung.

Festlegung des Schutzbedarfs und der Leistungskapazität, das Finden der passenden Technologie sowie die Berechnung der Total Cost of Ownership zählen hier zu den ersten Aufgaben. Nach Implementierung und Konfiguration darf die Wartung nicht vernachlässigt werden. Zusätzliche Features wie Monitoring und Shut-down-Software sollten ausgenutzt werden. Nur dann wird ein optimaler Kosten-Nutzen-Effekt erzielt.

(ID:2040850)