Suchen

Netzwerk-Grundlagen – Network Access Control, Teil 2

Integration von Enterasys NAC in die Sicherheitsstrategie

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Web Services

Notruf-Integration von Enterasys NAC und VoIP-Management als SOA (Archiv: Vogel Business Media)

Die Leistungsmerkmale von Enterasys Network Access Control werden über dokumentierte Web Services auch anderen Produkten und Herstellern zur Verfügung gestellt. Da hier standardisierte Webservices zum Einsatz kommen, ist natürlich auch die Einbettung beliebiger und evtuell schon vorhandener Sicherheitsdienste möglich.

Somit können die Features, die die Enterasys NAC-Lösungen abbilden können, auch von anderen Produkten genutzt werden (zum Beispiel: neue Policy für eine Liste von Endsystemen). Zur Integration eigener Applikationen muss hier der Enterasys Professional Service in Anspruch genommen werden.

Automated Security Manager

Für alle Security-Produkte von Enterasys (Defense Suite und Network Access Control) bietet der Enterasys Automated Security Manager (ASM) Schnittstellen und Features an, die genutzt werden können, um externe Devices (z.B. Router und Switche) anzusteuern und zu konfigurieren.

Durch die Flexibiltät und Erweiterungsfähigkeiten können Deployments, die mit Enterasys-Produkten realisiert wurden, in nahezu allen Firmennetzen ihren herstellerunabhängigen Mehrwert ausspielen. Auch der Leistungsumfang des ASM lässt sich dabei durch benutzerdefinierte Erweiterungen, die per Script übergeben werden können, erhöhen und somit optimal auf Kundenbedürfnisse einstellen.

Über den Autor

(Archiv: Vogel Business Media)

Markus Nispel ist als Vice President Solutions Architecture zuständig für die strategische Produkt- und Lösungsentwicklung bei Enterasys. Sein Fokus liegt auf dem Ausbau der Sicherheits- und dort insbesondere der Network-Access-Control-Lösung (NAC) von Enterasys; hier zeichnet er als Architekt verantwortlich. Diese Position knüpft an seine vorherige Tätigkeit bei Enterasys als Director Technology Marketing an. Bereits hier war er intensiv in die weltweite Produktentwicklung und -strategie von Enterasys im Office des CTO involviert. Darüber hinaus berät er Key Accounts in Zentraleuropa, Asien und dem mittleren Osten bei strategischen Netzwerkentscheidungen und verantwortet die technischen Integrationsprojekte zwischen Enterasys und der Siemens Enterprise Communications Group.

In Zentraleuropa und Asien verantwortet er zudem das Security Business Development und steht mit einem Team an Security Spezialisten für die Implementierung von Security Projekten mit höchsten Anforderungen bereit.

Vor seiner Tätigkeit für Enterasys Networks war Markus Nispel als Systems Engineer bei Cabletron Systems aktiv. Hier führte er 1998 die ersten Layer 3 Switches für den europäischen Kundenstamm ein.

Markus Nispel studierte an der Fachhochschule der Deutschen Telekom in Dieburg und schloss sein Studium 1996 als Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik erfolgreich ab. Erste Berufserfahrung sammelte er unter anderem bei der E-Plus Mobilfunk GmbH innerhalb der Netzwerkoptimierungsgruppe für DCS Mobile Networks.

Inhalt

  • Seite 1: NAC für Fortgeschrittene
  • Seite 2: Kerberos- und RADIUS-Snooping
  • Seite 3: Assessment
  • Seite 4: Web Services

(ID:2048890)