Suchen

Einheitliche Schlüsselverwaltung für Storage-Umgebungen Key-Management-Hardware erfüllt neue IEEE- und OASIS-KMIP-Standards

| Redakteur: Stephan Augsten

Der Information-Security-Hersteller Thales bringt im Juli den Encryption Manager for Storage auf den Markt. Laut eigenen Angaben ist dies die erste Schlüsselverwaltungs-Hardware für Speicheranwendungen, die den Anfang 2010 erwarteten Standard IEEE P1619.3 erfüllt. Künftige Versionen sollen zudem den kürzlich vorgestellten OASIS-KMIP-Standard zur Schlüsselverwaltung unterstützen.

Mit dem Encryption Manager for Storage will Thales die Schlüsselverwaltung über verschiedene Storage-Systeme hinweg vereinfachen.
Mit dem Encryption Manager for Storage will Thales die Schlüsselverwaltung über verschiedene Storage-Systeme hinweg vereinfachen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Thales Enryption Manager for Storage (TEMS) unterstützt laut Hersteller als erste Lösung den Standard IEEE P1619.3 und ist kompatibel zu OASIS KMIP sowie anderen proprietären Schlüsselverwaltungssystemen. Da die Lösung mit verschiedenen Kooperationspartnern entwickelt wurde, sei TEMS auch mit älteren Systemen vereinbar.

Der Encryption Manager for Storage bietet laut Franck Greverie, Vice President und Managing Director der Sparte Information Systems Security bei Thales, eine einheitliche Infrastruktur zur Verwaltung des Schlüsselmaterials für die gesamte Speicherumgebung. „So wird sichergestellt, dass immer der richtige Schlüssel verfügbar ist, wenn er gebraucht wird”, bekräftigt Greverie.

IT-Verantwortliche wären also nicht mehr dazu gezwungen, verschiedene Systeme zur Schlüsselverwaltung einzurichten. Auch Storage-Anbieter könnten Thales zufolge von der Lösung profitieren, indem sie die unabhängige Schlüsselverwaltung nutzen, statt ein eigenes System zu entwickeln und zu warten.

Um die Verwaltung von Schlüsselmaterial zu vereinheitlichen und automatisieren bietet die Hardware laut Thales umfassende und revisionssichere Sicherheitseinstellungen. Damit besäßen IT-Verantwortliche die nötige Flexibilität und Freiheit, um Verschlüsselung in verschiedenen Speicherumgebungen einsetzen zu können. Thales nennt Netzwerk-basierte Speicherumgebungen ebenso wie Sicherungsbänder, Laufwerke, Arrays und Hostadapter.

Darüber hinaus könnten Kunden von der zertifizierten Kompatibilität mit ihrem bevorzugten Storage-Anbieter profitieren. TEMS ist gemäß des Sicherheitsstandards FIPS 140-2 geprüft und soll ab Juli 2009 verfügbar sein. Zu den Preisen macht der Hersteller bislang keine Angabe.

(ID:2021588)