Suchen

Cryptocard bietet Token KT-3 mit integriertem Transponder an Mehrfaktorauthentifizierung und physischer Zugangsschutz in einem

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Martin Hensel

Der Anbieter von Sicherheitslösungen Cryptocard sein Angebot an Token erweitert. Die Cryptocard KT-3 generiert nicht nur Einmalpasswörter für Systeme mit Zweifaktor-Authentifizierung: Das Token taugt auch als Schlüssel für physische Zugangslösungen. Das Gerät besitzt einen 125-kHZ-Transponder und unterstützt das Format H10301 der HID Corporation.

Die Cryptocard KT-3 öffnet Türen und den Zugang zu Virtual Private Networks.
Die Cryptocard KT-3 öffnet Türen und den Zugang zu Virtual Private Networks.
( Archiv: Vogel Business Media )

Cryptocard hat das Token-Sortiment um ein Modell mit Sender erweitert. Damit eignet sich der Zugangsschlüssel jetzt auch zur Öffnung elektronisch gesicherter Türen. Der Transponder funkt mit 125 kHz und unterstützt das HID-Format H10301.

Wie das schon bisher erhältliche KT-2 besitzt die aufgerüstete Cryptocard ein LC-Display. Auf diesem zeigt das Token auf Knopfdruck ein einmal gültiges Passwort an. Das Gerät kann somit in Systeme mit Mehrfaktorauthentifizierung eingebunden werden. Ein mögliches Anwendungsszenario ist der Zugang zum Firmennetz über ein Virtual Private Network.

Anwender können festlegen, wie komplex die generierten Passwörter sind. Die Zeichenfolgen können dezimale und hexadezimale Ziffern sowie Buchstaben enthalten.

Die Cryptocard KT-3 unterstützt die Verschlüsselungsalgorithmen AES mit bis zu 256 Bit und OATH (Initiative for Open Authentication). Die durchschnittliche Lebensdauer des 15 Gramm schweren Schlüssels beträgt fünf Jahre oder 100.000 Anmeldezyklen, so der Hersteller.

Distributor Wick Hill verlangt für das Token Cryptocard KT-3 51 Euro.

(ID:2011736)