Mehr Installationsroutine

MSI-Setups für Windows 10 richtig umsetzen

| Redakteur: Stephan Augsten

Wer eine Setup-Routine für Windows 10 benötigt, muss zwingend die aktuellen Entwickler-Tools einsetzen.
Wer eine Setup-Routine für Windows 10 benötigt, muss zwingend die aktuellen Entwickler-Tools einsetzen. (Bild: Microsoft)

Windows 10 und neue Microsoft-Lösungen wie Office 2016 und Visual Studio 2015 stellen Entwickler von Software-Setups vor neue Herausforderungen. Als Anbieter von Software-Lösungen hat Giegerich & Partner sechs Fallstricke identifiziert, die Entwickler von aktuellen MSI-Setups meiden sollten.

Die aufgestellte Liste der Setup-Stolperfallen soll nicht nur Anwendungsentwicklern helfen. Sie kann IT-Administratoren in Unternehmen als eine Art Test dienen, um die Zuverlässigkeit eines IT-Dienstleisters als Softwareentwickler festzustellen. Nur wer mit den genannten Herausforderungen vertraut ist, ist im Stande, ein sicheres Setup zu erstellen.

1. Erkennung der korrekten Betriebssystemversion in Setups

Unter Windows 10 liefern verschiedene Windows-APIs wie GetVersionEx und Systemparameter wie VersionNT / VersionNT64 die gleichen Werte zurück, wie sie auch für Windows 8.1 erwartet werden. Um unter Windows 10 tatsächlich korrekte Werte zu erhalten, muss im Programm-Manifest des Setups die Kompatibilität mit Windows 10 explizit deklariert werden.

2. .NET Framework 4.6

Mit Windows 10 ist die neue Version 4.6 des .NET Frameworks erschienen. Aktuelle Softwareprodukte müssen einerseits darauf vorbereitet sein, dass eine höhere .NET-Version bereits auf dem System existiert, andererseits müssen für manche Softwarekomponenten, aber auch ältere .NET-Versionen (3.0 oder 3.5.) bereit gestellt werden, die nicht Teil der Standardinstallation von Windows 10 sind.

3. Prerequisites für Visual Studio 2015

Software, die mit dem neuesten Visual Studio 2015 entwickelt wurde, benötigt auf den meisten Systemen die Installation der entsprechenden neuen VS-Runtime. Die Erkennung und gegebenenfalls die erforderliche Installation der Runtime muss durch aktuelle Setups geleistet werden können.

4. Installation von Windows 10 Features

Die optionale Nachinstallation von Windows Features – wie dem Internet Information Server (IIS) oder ASP.NET in bestimmten Versionen – muss durch ein Setups-Programm erfolgen, um zum Beispiel eine ASP.NET-Anwendung tatsächlich lauffähig zu machen.

5. Signieren von Treibern und Setups

Mit Windows 10 wurden von Microsoft neue Anforderungen für die Signierung von Gerätetreibern definiert, d.h. nur durch Microsoft signierte Treiber können im Kernel-Mode geladen werden. Für die Fähigkeit zur Signierung ist unter anderem die Registrierung des Entwicklers bei Microsoft nötig.

6. Datei-Verknüpfungen unter Windows 10

Unter Windows 10 hat sich gegenüber früheren Betriebssystemversionen das Systemverhalten von Windows hinsichtlich der Assoziation von Dateien mit Programmen geändert. Setups müssen unter Windows 10 die neuen Methoden für Standardanwendungszuordnungen beherrschen.

Die genannten sechs Punkte sind laut Giegerich & Partner nur ein kleiner Ausschnitt von Herausforderungen, denen sich Experten für sichere Softwareentwicklungen stellen müssen. Unternehmen, die nicht selbst das Know-how besitzen, um Software-Auslieferung und Installationsroutinen stabil zu machen, können sich von den Software-Experten helfen lassen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43690377 / Softwareentwicklung)