Suchen

Password Reset Pro und Alternativen verhelfen Anwendern zu Kennwörtern

Self Service Portale im Active Directory

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Alternativen zu Password Reset Pro

Es gibt neben Password Reset Pro eine Vielzahl weiterer Anwendungen, die ähnlich vorgehen. Administratoren sollten sich erst einen Überblick verschaffen und dann die verschiedenen Tools testen.

Die meisten lassen sich bis zu 30 Tage uneingeschränkt in Testumgebungen oder produktiven Active Directorys nutzen. Beispiele dafür sind:

Die andere Möglichkeit: das Arbeiten mit Bordmitteln

Viele Unternehmen wollen allerdings die Möglichkeit des Kennwortzurücksetzens nicht einer Anwendung überlassen oder den Benutzern. Auch hier gibt es Möglichkeiten den Benutzer-Support zu entlasten und die entsprechenden Möglichkeiten an andere Benutzer zu delegieren, zum Beispiel Abteilungsleiter oder Poweruser.

So ist es zum Beispiel möglich, über Delegationsmöglichkeiten in Active Directory einzelnen Benutzern zu erlauben, Kennwörter für andere Benutzer zurück zu setzen. Administratoren müssen den entsprechenden Anwendern dann die „Remote Server Administration“ Tools auf den PCs zur Verfügung stellen und eigene Management-Konsolen einrichten.

Klicken Administratoren mit der rechten Maustaste auf eine Organisationseinheit oder eine ganze Domäne, erscheint der Befehl „Objektverwaltung zuweisen“ im Kontextmenü. Über diesen Befehl startet ein Assistent, der auch die Verwaltung von Kennwörtern ermöglicht.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Das Einrichten von Berechtigungen

Der erste Schritt bei der Delegierung von Berechtigungen ist die Auswahl der Benutzer oder Gruppen, denen Administratoren eine administrative Aufgabe zuweisen wollen. Im Rahmen des Assistenten erscheint auch die Option „Setzt Benutzerkennwörter zurück“ (siehe: Abbildung 3).

Die Zuweisung sollte immer an eine ganze Gruppe erfolgen. Der Vorteil dabei ist, dass Administratoren anschließend das Recht zum Zurücksetzen von Kennwörtern erteilen oder entziehen können, indem sie die entsprechenden Benutzer in die Gruppe aufnehmen oder entfernen. Damit Anwender die Aufgaben durchführen können, sind noch die Remote-Server-Verwaltungs-Tools notwendig. Diese stehen bei Microsoft zum Download bereit.

weiter mit: Das Arbeiten mit Freeware-Tools

(ID:32224560)