Die eigene Cloud mit SharePoint und Office Web Apps betreiben (Teil 2)

SharePoint und Office Web Apps in der Praxis

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Office Web Apps installieren

Um Office Web Apps im Unternehmen über SharePoint bereitzustellen, sind die Installationsdateien der Office Web Apps notwendig. Diese stehen bei Microsoft in der TechNet oder über Partner zur Verfügung, wenn ein Unternehmen Office lizenziert hat. Microsoft bietet dazu Informationen in der TechNet. Während der Installation sind keine Konfigurationsmaßnahmen notwendig. Nach der Installation von Office Web Apps startet der Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte (Abbildung 3).

Anschließend rufen Administratoren in der SharePoint-Zentralverwaltung den Menüpunkt Systemeinstellungen auf und klicken auf Dienste auf diesem Server verwalten. Folgende Dienste müssen gestartet sein:

  • Dienste für Excel-Berechnungen
  • Word-Anzeigedienst
  • PowerPoint-Dienst

Als Nächstes klicken Administratoren in der Zentralverwaltung auf den Menüpunkt "Anwendungsverwaltung\Dienstanwendungen verwalten" (Abbildung 4). Mit "Neu\Word-Anzeigedienstanwendung" wird eine neue Anwendung für die Online-Version von Word erstellt. Bei "Anwendungspool" ist die Option "Vorhandenen Anwendungspool verwenden\SharePoint Web Services Default" ausreichend. Die Option "Fügen Sie den Proxy dieser Dienstanwendung der Standardproxyliste der Farm hinzu" ist auch notwendig. Genauso gehen Admins für die Dienste "PowerPoint-Dienstanwendung und Excel Services-Anwendung" vor (Abbildung 5).

Anschließend muss die SharePoint-Webseite aufgerufen werden. Mit "Websiteaktionen\Websiteeinstellungen\Websitesammlungsfeatures\Office Web Apps" lassen sich die Web Apps für Bibliotheken in dieser Website aktivieren (Abildung 6).

Klicken Anwender auf Dokumente in den Bibliotheken, stehen die Optionen "Im Browser anzeigen" und "Im Browser bearbeiten" zur Verfügung. Hierüber können Anwender mit Office Web Apps das Dokument bearbeiten oder anzeigen (Abbildung 7).

Über das Office Web Apps-Forum erhalten Anwender Hilfe bei Problemen und den Funktionen von Office Web Apps. Weitere Anleitungen und Hinweise sind auch über die Microsoft-Seite verfügbar.

Office Web Apps im Internet zur Verfügung stellen

Wollen Unternehmen nicht Office 365 und auch nicht die kostenlosen Office Web Apps in Windows Live verwenden, ist der beste Weg die Veröffentlichung von SharePoint im Internet. Am einfachsten geht das über das Forefront Threat Management Gateway (TMG) 2010, welches als Testversion kostenlos zur Verfügung steht. Die Installation und erste Einrichtung ist über Assistenten schnell abgeschlossen. Die grundlegende Konfiguration entspricht der Veröffentlichung von Outlook Web App in Exchange Server 2010. Dazu bietet Microsoft ein eigenes Whitepaper zum Download an. Nach den Vorbereitungen lässt sich neben Exchange auch SharePoint mit Office Web Apps veröffentlichen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Anwender greifen normalerweise per SSL über das Internet auf das TMG zu. URLs für den Zugriff in SharePoint tragen die Bezeichnung "Alternative Zugriffsordnungen" (Alternative Access Mappings, AAM). Einfach ausgedrückt müssen Administratoren in der Zentraladministration die URLs angeben, mit denen Anwender über das Internet auf SharePoint zugreifen. Um SharePoint zu veröffentlichen, klicken Admins im Aktionsbereich der TMG-Verwaltungskonsole auf die Registerkarte "Aufgaben" und wählen den Menüpunkt "SharePoint-Sites veröffentlichen" aus (Abbildung 8).

Die Konfiguration erfolgt über einen Assistenten. Die Eingaben ähneln der Veröffentlichung von Exchange, da Outlook Web Apps auch nichts anderes wie eine Webseite ist. Über den Assistenten legen Admins auch die Alternative Zugriffsordnung (Alternative Access Mappings, AAM) fest. Welche URLs SharePoint dabei unterstützt, ist in der Zentraladministration von SharePoint über "Anwendungsverwaltung\Alternative Zugriffszuordnungen konfigurieren" festgelegt Hier müssen Administratoren die URLs hinterlegen die Anwender für den internen Zugriff und den externen Zugriff auf SharePoint 2010 verwenden (Abbildung 9).

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:32165080)